Vollbildaufzeichnung 17.07.2016 143535

Hope – Cell

Unsere ehemaligen Würzburger Musiker von Hope, die in die weite Welt (oder nach Berlin) auszogen, haben einen neuen Song herausgebracht: Cell. Und dazu auch ein Video.

“Dies ist die unendliche Geschichte menschlichen Ringens. Das Ringen um Geborgenheit, das Ringen um Platz, das Ringen mit der Einsamkeit. Jedes Mal, wenn wir dieses Stück spielen, ringen wir mit der Stille. Ringen wir mit der Wucht.” (Hope, Facebook-Post zum Video-Release)

Eine intensive Musik wird in intensiven Bildern festgehalten. Ich freue mich schon, Hope mal wieder live zu sehen und zu hören. Christine Börsch-Supan hofft, dass sie im Herbst wieder mal nach Würzburg kommen. Ich hoffe auch. Hope.

Den Song gibt es zum Beispiel bei 7digital,  iTunes, Spotify,

Der Goldfinger 2016

Der Goldfinger 2016 geht an Anssi Lassila

Den Vortrag in der Residenz habe ich leider verpasst, aber die Vernissage der Fin-Ger-Architektur-Biennale auf dem Bürgerbräu-Gelände habe ich dann doch noch geschafft.

Der Fin-Ger-Concept-Store — das kleine Räumchen im ehemaligen Pferdestall — wurde mit über tausend Holzplatten in eine wellenartige Holzhöhle verwandet, ein interessanter Effekt, der den Fin-Ger-Jungs eine Menge Arbeit machte.

Die Holzhöhle im Fin-Ger-Concept-Store.
Die Holzhöhle im Fin-Ger-Concept-Store.

Der finnische Architekt  Anssi Lassila und “Goldfinger”-Preisträger 2016 vom Büro OOPEAA Office for Peripheral Architecture aus Helsinki — der viel mit Holz bei seinen Bauten arbeitet — war bei der Eröffnung der Ausstellung dabei und signierte auch einige Holzplatten.

Bis zum 24. Juli 2016 kann man das Holz-Kunstwerk noch im Fin-Ger anschauen.

Das Fin-Ger-Team mit dem finnische Architekt Anssi Lassila (zweiter von rechts)
Das Fin-Ger-Team mit dem finnische Architekt Anssi Lassila (zweiter von rechts)
Licht, Schatten und Holz
Licht, Schatten und Holz
Vollbildaufzeichnung 11.07.2016 080914

Fin-Ger-Biennale: Ein Finne, viel Architektur und noch mehr Holz

So eine Biennale hat die Angewohnheit, alle zwei Jahr wieder aufzutauchen. Genau wie auch die Fin-Ger Architektur Biennale. Moment, die war doch erst im vergangenen Jahr? Ja, genau, 2015 war ein deutscher Architekt dran, in diesem Jahr ein Finne. Fin-Ger … alles klar?

Am Dienstag, 12. Juli 2016, kommt der finnische Architekt Anssi Lassila vom OOPEAA Office for Peripheral Architecture aus Helsinki — der ziemlich auf Holz steht.

Um 19 Uhr wird Lassila im Fürstensaal in der Residenz vor seinen internationalen Arbeiten berichten. Ab 21 Uhr ist im Fin-Ger auf dem Bürgerbräu-Gelände die Vernissage einer Ausstellung von Werken von OOPEAA in einer “einzigartigen Holzhöhle”.

Wenn der Abend auch nur halb so viel Spaß macht, wie mit Jürgen Meyer H. im vergangenen Jahr, dann ist der Abend eigentlich schon Pflicht, auch wenn man nicht so tief in der Architektur drin ist.

Karten gibt es im in der Buchhandlung Knodt (15 Euro) und im Fin-Ger.

Der Flyer: Fin-Ger-Biennale 2016 Flyer

DSC07700-001

U&D 2016, Tag 1

Umsonst & Draußen 2016, Tag 1
Umsonst & Draußen 2016, Tag 1

Das war eine Hetzerei, bis ich am Donnerstag endlich zu Umsonst & Draussen-Festival kam. Im Schneckentempo kroch ich mit dem Auto von Marktheidenfeld nach Würzburg. Bis ich dann endlich — mit der Straßenbahn — auf den Mainwiesen angekommen bin, ging es im Schneckentempo zu Fuß weiter.

Das Immerhin-Zelt
Das Immerhin-Zelt

Alle paar Meter habe ich jemanden getroffen und zumindest kurz gequatscht und hin und wieder auch jemanden umarmt. Aber auch das ist das Umsonst  & Draussen — ein großes Klassentreffen. Der Preis, den ich für diese soziale Freude zahlen musste, war, dass ich erst mal kaum ein Konzert gehört habe. Aber das war ein Preis den ich sehr gerne zahle! 🙂

Zumindest kurz konnte ich mir aber mal Yousef Junid auf der U25-Bühne anhören. Ein schönes Saitenzupfen hat er mit seinem Bruder da hingelegt.

Yousef Junid
Yousef Junid

Dann ging es weiter zu Die Nerven. Hammerkonzert mit einer Mischung aus Punk, Prog-Rock, eine Prise Joy Division und diversen anderen Einflüssen. Und eine geile Show, die drei Jungs da auf der Draussen-Bühen abgeliefert haben, die nicht mal ein gerissenes Fell der Basedrum stoppen konnte. Danke Nerven, Danke, Danke, Danke! 😀

Die Nerven
Die Nerven

Showman das Abends — Die-Nerven-Drummer Kevin Kuhn.

Die Nerven-Dummer Kevin Kuhn
Die Nerven-Dummer Kevin Kuhn

Nur ganz kurz konnte ich Egotronic anhören.

Egotronic
Egotronic

Ein paar Bilder

DSC07493

U&D mit 2016 und hoffentlich mit mir

Morgen beginnt das Umsonst & Draussen in Würzburg. Und obwohl ich im Job gerade viel zu tun und den Kopf damit voll habe, fängt so langsam mein Festival-Zeh zu zucken an. Denn nach etwa fünf Jahren könnte ich vielleicht in diesem Jahr mal mehr als nur kurz vorbeischauen.

Im Moment sieht es zumindest ab Freitag für mich einigermaßen gut aus (falls ich nach der Arbeit zum ersten Mal überhaupt zum U&D fahren würde, vielleicht am späten Donnerstagabend auch schon 😉 ) .  Der Wetterbericht meldet für Würzburg in den U&D-Tagen irgendwas zwischen Sonnenschein und Unwetter, manchmal sogar gleichzeitig. Wir werden sehen, für mich persönlich ist das Festival noch nie am Wetter gescheitert.

Ich würde ja freuen mal wieder in aller Ruhe ein paar Tage über die Mainwiesen zu schlendern, mir bekannte und unbekannte Bands auf der Draussen-, Drinnen- oder U25-Bühne und natürlich auf der Paletten-Bühne des Immerhin anzuhören. Oder die Stände der Initiativen besuchen und ein bisschen mit den Leuten dort zu quatschen. Oder zu schauen, was die Laserkoalas wieder an Kunst auf die Beine gestellt haben. Oder, oder, oder …

Und vor allem freue ich mich darauf, einem ganzen Haufen an netten Leuten dort zu begegnen. Ja, lieber Leser, auch du bist gemeint … 😉

IMG-20160606-WA0000

Königlicher Dank

Gestern haben wir im Gehrings auf den 11. Geburtstag des Würzblog angestoßen. Danke an alle, die mir dem König diesen lauen Vorsommerabend in Würzburg mit ihrer Anwesenheit versüßt haben. 🙂

Der Rest am späten Abend. Frau Süß, Frau Schneegold, Notaufnahmeschwester, Moggadodde, Der König, Markus, Simone
Der Rest am späten Abend. Frau Süß, Frau Schneegold,  Moggadodde, Der König, Markus, Simone. Nicht auf dem Bild sind, weil sie schon gegangen sind oder sich nicht auf das Bild trauten oder nicht mehr dazu in der Lage waren: Alex, Bas, Sabine, Notaufnahmeschwester (die das Bild gemacht hat), Hazamel, Simone, Tanky (die heute eigentlich mal wieder was bloggen wollte) und noch einige Blogleser und Blogger, die ich gerade vergessen habe. Und leider hat der Rööö als Teil des Würzblogs gefehlt.
Moggadodde, Frau Süss und der König
Moggadodde, Frau Süss und der König
Der König und Simone
Der König und Simone
Hazamel und der König
Hazamel und der König
Alex und der König.
Alex und der König.
Schnaps auf die Schnapszahl - ein Stichpimpuli bockforcelorum!
Schnaps auf die Schnapszahl – ein Stichpimpuli bockforcelorum!
DSC_2097

Würzblog macht auf Schnapszahl

In den gut gepflegten Kalendern der Würzburger Blogger sollte der kommende Montag eigentlich rot angestrichen sein — der 6.6. ist der 11. Geburtstag des Würzblogs. Eine Schnapszahl! 😀

Traditionell treffen sich an diesem Tag ab 18.30 Uhr Blogger aus der Umgebung im Gehrings in der Neubaustraße, um ein bisschen zu plaudern und zu feiern.

Ja, ich weiß, Montag ist ein doofer Tag zum Weggehen. Aber es lockt an diesem Tag auch, mich im Königskostüm zu sehen, das ich an seit dem Aufzwingen der Verleihung der Königswürde immer am Geblogstag trage.

Eingeladen sind natürlich vor allem Blogger aus und um Würzburg, egal wie groß oder klein das Blog ist. Aber auch Bloglesern dürfen natürlich gerne kommen.

Wer mag, darf in den Kommentaren sein Kommen oder Fernbleiben ankündigen. Auch bei Facebook, wer unbedingt mag.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Headerbild: Rööö

Frizz - Blogger- und Twitterstammtisch

Club ohne Mate

In der Juni-Ausgabe des Frizz geht es unter dem Titel “Unterwegs unter Gleichgesinnten” um Stammtische in Würzburg. Dabei da wird logischerweise auch der Blogger- und Twitterstammtisch erwähnt, der jeden Mittwoch im Gehrings in der Neubaustraße stattfindet.

Jetzt ich bin auf den ersten Stammtischbesucher gespannt, der dort bei Wirt Robert wirklich eine Mate bestellt … 🙂

Mate?
Mate? Im Gehrings? :-)

Danke ans Frizz-Magazin für das Erwähnen des Stammtischs und schon mal zum Vormerken — am Montag, 6. Juni, ist wieder Bloggertreffen, der ganz große und ältere Bruder des Blogger- und Twitterstammtischs.