Zwei Jahre Würzblog

Mein Gott, wer hätte das gedacht, dass ich mit dem Würzblog einmal den 2. Geblogstag feiern darf. Aus Spaß wurde Ernst Spaß. (Zu dem Spaß darf mir heute übrigens hier gratuliert werden ;-))

Viel ist passiert seit dem letzten Geblogstag, in Würzburg und im Würzblog. Kultur, Politik, Sport und Wirtschaft hat es zumindest für 352 Artikel gereicht — und ich habe mir vorgenommen, es bis zum 3. Geblogstag nicht weniger werden zu lassen. 🙂

Die Würzburger Blogosphäre

Über diesen Begriff kann man sich streiten, fast so sehr wie über den Begriff “Würzburger Bloggerszene”. Eine Bloggerszene gibt es meiner Meinung nach gar nicht (und ich mag ihn auch nicht), dazu gibt es zwischen den Bloggern zu wenig Gemeinsamkeiten. Aber die braucht es ja auch gar nicht. Die Blogosphäre in Würzburg mag ich schon. Im letzten Jahr habe ich doch einige Blogger kennengelernt; manche neu, manche näher. Einige dieser Blogger sind gute und gern gesehene Bekannte geworden, ein paar sogar Freunde. Wie sehr kann man noch beschenkt werden? 🙂

Medien

Es war wohl das Jahr der Medien für das Würzblog und für mich. Die regionale Presse hat das Thema Blogs entdeckt und mich gerne mal für Interviews in Beschlag genommen oder über das Würzblog und andere Blogs in der Stadt berichtet.
Am 21. Juli 2007 2006 erschien in der Mainpost der Artikel über den 1. Geburtstag des Würzblogs mit einem schlimmen Foto ;-).
Anfang November dann das witzig-chaotische Interview vom Unimaxx mit den Teilnehmern des Bloggertreffens — wer dabei war wird sich leb- und lachhaft daran erinnern.
Am 1. Februar 2007 ist in einer der letzten Ausgabe des Boulevard Würzburg ein Bericht über Frau Schaaf und mich abgedruckt worden. Ich glaube ja noch immer, dass dieser Artikel der Zeitschrift den Todesstoß versetzt hat — oder zumindest das erschienene Foto mit uns beidem im Ramazzotti-Rausch. 😉
Im Frühjahr 2007 durfte ich auch ein Telefoninterview mit dem Mainecho führen. Die wollten zwar eigentlich einen Beitrag über Blogs in und bei Aschaffenburg machen, aber da es da so wenig gab, bin ich auch noch mit in die Printausgabe gerutscht. 😉
Und nach der re:publica bin ich noch von Readers Edition ausgefragt worden, bei Kaffee und viiiiieeeeeeel Zigaretten.

Nicht zu vergessen ist die Einladung zur Musiktalkshowmy favourite tracks” wo ich mit Dennis Schütze plaudern, nervös rauchen und das Publikum mit meiner Lieblingsmusik quälen durfte. 😉

Außerdem ist ein Running Gag zur Wirklichkeit geworden — ich habe doch zweimal einen offiziellen Presseausweis für eine Veranstaltung bekommen. Der erste war für das Filmwochenende in Würzburg, bei dem ich dummerweise nach der Hälfte krank wurde. Den zweiten bekam ich beim Deutschen Musikfest vor ein paar Wochen, an dem ich dummerweise gar nicht sooo sehr interessiert war. Keinen bekommen habe ich beim EU-Ministertreffen in Würzburg — war aber auch nicht schlimm.
Nun weiß ich leider nicht, ob ich die Ausweise bekommen habe, weil sich die Veranstalter der enormen medialen Bedeutung des Würzblogs bewusst sind, oder ob sie das Würzblog gar nicht kannten und einfach jeder Depp so eine Pressekarte bekommt? 😉

Zukunft

Das Schreiben des Würzblogs macht mir nach wie vor wahnsinnig Spaß. Aber leider habe ich manchmal viel zu wenig Zeit für den Spaß. Und darum habe ich vor einigen Monaten eine Entscheidung getroffen, die ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehe: Das Würzblog wird zu einem Multiautoren-Blog. Ab sofort werden hier also nicht nur Artikel von mir erscheinen, sondern auch von anderen Autoren.
Warum? Das Würzblog hat schon nach den ersten Artikeln klar zum Ziel gehabt, über Würzburg zu berichten. Aus meiner persönlichen Perspektive. Aber mit der Zeit wurde und wird mir diese Sichtweise zu eng bzw. nicht mal die konnte ich zeitlich mit Leben erfüllen. Über zu viele sicherlich interessanten Sachen konnte ich nichts schreiben, ich kam einfach nicht dazu. Und einige andere sind mir einfach entgangen.
Und so wird das Würzblog noch durch ein paar andere Sichtweisen erweitert werden. Es werden wohl nur eine Hand voll sein, die letztendlich hier schreiben werden. Und sie sind auch von mir “handverlesen”, also nicht so weit weg von mir und meinem “Blogstil”.
Vermutlich werde ich nach wie vor noch das Gros der Artikel schreiben. Aber ich muss mir auch angewöhnen nicht zu erschrecken, wenn im Würzblog plötzlich Artikel stehen, die nicht von mir sind. 😉 Und wie das alles so genau laufen wird, wird sich zeigen. Sehen wir alle es als Probelauf … 🙂

Zahlen

  • 640 Artikel (+352)
  • 4104 Kommentare (+2826) (davon 505 von mir (+313))
    Die Top-Ten:

    1. isnochys 316 (+180)
    2. Alex (Al Gore) 209 (+150)
    3. Rööö 179 (+119)
    4. schreibmaschine 129 (ca. +60 )
    5. Frau Schaaf 114 (+57)
    6. diemarlene 114 (+?)
    7. Giemaul 92 (+?)
    8. Akurei 78 (+23)
    9. Whole Lotta Pete 76 (+?)
    10. Phil 76 (+48)
  • 1 Abmahnung (+0 :-))
  • nach wie vor unzählige Tippfehler
  • 118 gefundene Würzburger Blogs (+60)
  • 468 vergebene Stichworte (+116)

17 Gedanken zu „Zwei Jahre Würzblog

  1. Glückwunsch! So langsam müssten ja die ersten Zähne draußen sein 😉

    Nur, der Main Post Artikel ist aus dem Jahr ’06, oder?

  2. Bin zwar das alte Greenhorn hier im erlauchten Kreis der Blogger, erlaube mir aber trotzdem recht herzlich zum ZWEiTEN zu gratulieren
    Mach weiter so

  3. @alex: Du kennst doch meine strikte Trennung zwischen Würzblog und Würzmischung. Aber der Vollständigkeit halber: Den Podcast Würzmischung und das Blog Nebengewirkt mache ich auch (mit). So! 🙂

    @frau schaaf: Ein Bloggertreffen ohne Frau Schaaf ist nur ein halbes Bloggertreffen! 😉 Wir holen das nach … Grüße in den Norden …

  4. Alle Gute zum “Geblogstag” – lustiges Wort! 🙂
    Auch wenn ich gespannt bin, was die neuen Autoren schreiben werden, so freue ich mich und hoffe doch auf weitere interessante, spannende, lustige und absurde Beiträge des unbestrittenen Großmeisters des Web 2.0 in Würzburg. Und das ist nicht unbedingt nur technisch gemeint, sondern auch in der sozialen, medialen und literarischen Komponente.

    Die Stadt wäre kulturell und medial ärmer ohne dich und dein Blog. Ich wollte ich hätte einen Mäzen für dich, der das Würzblog finanziell unterstützt und dich dadurch zeitlich freier machen könnte. Nicht auszumalen, was dann in dem Bereich gehen könnte. 🙂

  5. Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag und auch für die Zukunft alles Gute 🙂

    Bei mir wird es heute Abend leider nichts, aber ihr könnt ja für mich ein Gläschen mittrinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.