CSD in Würzburg – nicht nur für Schwule und Lesben

Übermorgen, am Donnerstag, startet der Christopher Street Day in Würzburg. Von Sport, Politik, Kunst, Kultur und viel Spaß ist alles geboten. Das Donnerstagsprogramm findet, was ich sehr lästig finde, vor allem im Cineworld in Dettelbach statt, aber der Rest im Flair der verschiedensten Orte in der Großstadt Würzburg. Ich kann nur allen ans Herz legen, einfach mal zum CSD zu schauen, auch wenn es nicht so eine Megaveranstaltung wie in Köln oder sonstwo ist. Obwohl ich seit 34 Jahren heterosexuell bin und es aller Wahrscheinlichkeit nach auch die nächsten 34 Jahre bleiben werde, fand ich die CSDs in Würzburg (auch auch andere Gay-Veranstaltungen) immer recht nett. Ich habe mich immer recht wohl gefühlt und wurde bisher auch nie blöd angemacht. Und vom Party-Faktor sind Gay-Partys schwer zu übertreffen. Zum Demonstrationszug am Samstag unter dem Motto "Traut euch" bin ich leider nicht da, ich bin – ironischerweise – auf eine Hochzeit (hetero) eingeladen. Vertretet mich würdig, in Gedanken bin ich bei euch! 🙂 Zum Thema "Trausaal-Tabu" gibt es übrigens ein Statement der Europaabgeordneten Lissy Gröner.

7 Gedanken zu „CSD in Würzburg – nicht nur für Schwule und Lesben

  1. Hey boyz´n´gils!

    Endlich wieder mal ein CSD! Leider ist ja in Wü und Umgebung für uns Mädels nicht so viel geboten, ich kenne leider keine reine “Frauenkneipe”. Ihr? Dann sagt mir doch mal bitte, wo man in Wü als Frau mit Frau hingehen kann.

    Liebe Grüße aus Kascht!

    Alice

  2. Gay-Parties sind für Heten insofern komisch (plakativ gesprochen), als dass man sich in einem asexuellem Raum befindet. Die eine Hälfte interessiert einen nicht, für die andere Hälfte ist man selbst uninteressant (und jegliches Interesse seinerseits wäre wohl auch vergeblich).
    Und den Homos geht es in Heten-Discos ja genauso!

    Aber was soll’s! Ich gehe ja nicht in die Disse um irgendwelche Frauen zu bespringen – sehr selten zumindest! 😉 Die Party, die Leute, die Stimmung und die Musik müssen passen, den Spaß bringt nicht die geschlechtliche Ausrichtung der Gäste!

  3. Prima, endlich mal ein positives Statment von einem heterosexuellen Mann :-))
    Ich finde die Gay-Parties auch immer sehr lustig (zB die Gay.Volution im Zauberberg) und kann nicht verstehen, warum soviele Heteros sagen: da geh ich nicht hin, da werde ich nur dumm angemacht. Dann dürften Frauen ja grundsätzlich nicht mehr weggehen, weil sie in jeder Disco Angst haben müssten, von Heteros dumm angemacht zu werden. Als ob Schwule nix Besseres zu tun haben, als jedem Mann an den Arsch oder sonstwo hinzugreifen. Naja, einige Vorurteile lassen sich wohl nie auslöschen. Wenns passt, geh ich am Samstag jedenfalls mit ein paar Freunden auf die Parade. Greetz vom Schaf.

  4. Jaja, ein CSD in Wü…

    Eine Veranstaltung, wo ich mit ziemlicher Sicherheit nicht sein werde.

    Besonders lustig find ich die After-Show-Party. Also nicht, dass ich jetzt homosexuell wäre oder diese auch noch diskriminieren würde, nein, ich hoffe nur nicht, dass “After-Show-Party” wörtlich genommen wird…

    Hintern-Anschau-Party? 🙂 🙂 🙂

    Ich weiß, ein flacher Witz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.