Zwiebeln, Kirchweih, Peristaltik

Und ich freue mich schon auf die Zwiebelkirchweih am Mittwoch in der Semmelstraße. Da werden wir die Wallfahrer mit Wein und Zwiebelblootz empfangen, vielleicht sogar mit dem ersten Federweißen des Jahres 2005. Für Un-Franken: Zwiebelblootz ist ein Zwiebelkuchen, Federweißer – auch Bremser genannt – ist frischer Traubenmost. Der Federweiße hat zwei primäre Wirkungen, die in Wikipedia gut beschrieben sind:

Dadurch, dass sowohl Alkohol als auch Zucker enthalten sind, geht der Alkohol relativ schnell und unbemerkt in die Blutbahn über – die berauschende Wirkung des Federweißen wird oft erst spät bemerkt.

Das heißt: Man kann vieeeeeeel davon trinken, man sollte aber danach laaaaaangsam aufstehen. Auch sollte man um die zweite Wirkung wissen:

Der Federweiße enthält daneben Milchsäurebakterien und einen hohen Gehalt an Vitamin B1 und B2. Er hat eine positive Wirkung auf die Darmtätigkeit.

Da der Federweiße sehr gern mit dem Zwiebelblootz (ZWIEBELblootz!) zusammen konsumiert wird, potenziert sich die anregende Wirkung auf den Darm. Das Ergebnis kann sich jeder vorstellen. Aber es ist die Qualen wert! 😉

Ein Gedanke zu „Zwiebeln, Kirchweih, Peristaltik“

  1. Aaaah, nun weiß ich auch, was ich heute Abend verpasse. Bin zwecks Notebook-Neukauf und deswegen aufkommendem Spieltrieb zu Hause geblieben. Aber wenn da eh alle rumpupsen, stört mich das grad nicht weiter 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu