Muss man mal mitmachen

Ein Weinfest, das man nicht alle Tage erlebt: das Grombühler Weinfest in Würzburg. Grombühl hat ja im Image durch einen Mainpostartikel etwas gelitten. Es klang, als wäre Grombühl kurz davor, ein Pendant zur Bronx in New York zu werden, als wäre der Wagnerplatz Drogenumschlageplatz Nummer 1 in Würzburg.

Um meine Meinung dazu zu sagen: es ist nicht besser, aber auch nicht schlimmer als andere Stadtteilen Würzburgs. Und ich hatte noch nie so nette Nachbarn wie hier. Aber zurück zum Weinfest: Nett war’s! Man musste sich zwar erst an das musikalische Duo “Bruno & Rainer” gewöhnen (ja, es klingt so wie’s klingt), aber nach zwei Schoppen war es ganz ok. Habe ein halbes Winzersteak gegessen und mir von einer 88-jährigen betrunkenen Frau aus der Hand lesen lassen.

Und als das Weinfest schloss, ging es noch auf einen Absacker und zu etwas IKEA-Katalog-Blätterei in die Kupferstube (ja, auch die ist so wie sie klingt). Es war zumindest ein Abend, wie man ihn nicht oft erlebt! 😉 Und am Montag geht’s nochmal hin – zum Kesselfleisch! 😀

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 2. September 2006

    […] Zum gestern eröffneten Grombühler Weinfest am Wagnerplatz, das auch Ralf schon empfohlen hat, haben wir nur einen kurzen Abstecher gemacht, “Rainer & Bruno” haben wir auch so gehört, aber morgen abend sollten wir dort den Abend schon ausklingen lassen. Das muss man mal mitgemacht haben… Heute spielen übrigens “Günter und Werner” fröhlich auf! […]

  2. 4. September 2006

    […] Lieber TSV Grombühl, vielen Dank, dass ihr den Würzblog-Artikel über das Weinfest in Grombühl ausgedruckt und an euer Kassenhäuschen gehängt habt — direkt über die Preisliste. Ich fühle mich wirklich sehr geehrt! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.