Da beißt die Maus keinen Faden ab

Edmund Stoiber flimmertDer Wahlcountdown läuft. Die Medien (und Blogs) sind übervoll mit Interviews, Berichten, Zusammenfassungen und Kommentaren von Politikern und Politikaussagen. Kein Wunder also, das der Martkplatz in Würzburg gestern gut besucht war, als unser Landesvater der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber zu einer Wahlkampfveranstaltung nach Unterfranken kam. Vor der Veranstaltung gab es die üblichen Propagandavorbereitungen, Schilder mit "Aus is, Gerd!" verteilt (Waren die von der Jungen Union? Kann ich immer schlecht sagen, denn die von der JU schauen meistens irgendwie ziemlich alt aus), die CSU-Gegner postierten sich im Hintergrund mit Plakaten und Transparenten. Nach ein paar Ständchen von einer Veitshöchheimer Blaskapelle und einer kurzen Vorstellrunde von der CSU-Prominenz (Paul Lehrieder, Marion Seib, Dorothee Mantel und mehr) kam ER. Er bekam seinen Weg durch die Menge gebahnt – soweit ich das auf der Leinwand erkennen konnte. In der Masse sah ich auch einen blonden Dutt wackeln, darum vermute ich, dass Frau Beckmann auch in diesem Strom dabei war. Die Menge wurde noch schnell von Michael Glos, der am Rednerpult herumhüpfte wie ein Flummi, angeheizt. Dann ging ER ans Rednerpult. Und eines muss man E. Stoiber lassen – er ist ein sehr guter Redner. Er kann gut mit der Menge spielen, kann für einen Politiker relativ unterhaltsam reden. Und das ungefährt 90 Minuten lang. Ich bin politsch leider kein großer Experte. Vieles was er sagte klang gut. Aber dummerweise klingen Sachen, die Schröder, Fischer & Co sagen, auch meist recht gut. Das ist ja das leidige an der Politik. Jeder scheint irgendwie recht zu haben. Und alle bezichtigen sich gegenseitig der Lüge. Was natürlich die Frage nach der Wahrheit aufwirft. Entweder sagt einer die Wahrheit und andere lügt. Oder der eine lügt und der andere sagt die Wahrheit. Oder beide lügen. Oder beide sagen die Wahrheit. Aber wie will ich das als Wähler wissen? Ok – in muss mich informieren! Aber wie kann ich denn Aussagen über das Steuersystem überprüfen? Oder über die Auswirkungen von Arbeitszeiten auf die Volkswirtschaft? Ich bin Designer und kein Wirtschaftswissenschaftler – und selbst bei denen gibt es ja verschiedene Meinungen. Also muss ich einfach einer Partei vertrauen. Aber welcher? Die Wahllüge wurde ja nicht von Gerhard Schröder erfunden, sie hat auch eine lange Tradition in der CDU/CSU (Ich sage nur: "Die Renten sind sicher!"). Ich muss ehrlich sagen, dass ich nach dem gestrigen Abend kein bisschen schlauer bin. In mir brodelt ein dumpfes Gefühl, dass ich nach der Wahl nicht das bekomme, was mit vor der Wahl versprochen wurde – egal wen ich wähle. Aber wählen tu ich auf jeden Fall – da beißt die Maus keinen Faden ab.

4 Gedanken zu „Da beißt die Maus keinen Faden ab

  1. Na, was hat er denn getan, der Landesvater? …. bricht irgendwie mittendrin ab, dein Text 😉

    Müde und ein wenig abgekämpft hat er übrigens gewirkt, der Herr Stoiber, zumindest kurz vor seiner Rede, als er mit seiner Frau kurz am Biertisch Platz nehmen konnte. Dieser intensive Kurz-Wahlkampf scheint doch recht stressig gewesen zu sein … Oder hatte ihm Wirtschaftsminister Wolfgang Clement bei der Aufzeichnung der “Münchner Runde” des BR im Juliusspital (wurde gestern abend schon gesendet) kurz vor seinem Marktplatz-Auftritt so zugesetzt?

    Ich bin jedenfalls froh, wenn der Wahlkampf vorbei ist …. heute abend ab 18 Uhr spricht übrigens der grüne Landesvorsitzende Sepp Daxenberger am Vierröhrenbrunnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.