Safer Silvester

So, liebe Nachwuchpyromanen, um es nochmal klarzustellen:
Auch in diesem Jahr ist in der Silvesternacht der Bereich um den Vierröhrenbrunnen und in der Domstraße für euch tabu. Weil ihr immer in der Menge böllern musstet Feuerwerkskörper geworfen habt. Und wie ihr auf Würzburg Online lesen könnt:

Die Stadt Würzburg hat daher 2003 zum Schutz aller Feiernden eine Verordnung erlassen, die diese Gefahren möglichst verhindern soll. Seitdem wird das Konzept “Sicherheit in der Silvesternacht” mit großem Erfolg umgesetzt und sowohl von den Anwohnern als auch den Feiernden größtenteils positiv aufgenommen.

Ja, die 30 Feiernden in der Sperrzone fanden es wirklich größtenteils positiv.

Also, ihr kleinen Amateursprengmeister, trefft euch wie die letzten zwei Jahre statt dessen auf dem Marktplatz und legt den in Schutt und Asche. Oder um Würzburg Online noch einmal beinahe zu zitieren: Wir wünschen Ihnen eine schöne Silvesterfeier und einen guten Beschuss!

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. steffi sagt:

    Hey, keinen Beitrag am 28.12.? Hast du dir geburtstagsfrei genommen?
    Alles Gute nachträglich!

  2. isnochys sagt:

    *hach*
    wie war das Früher(TM) schön, als man noch oben auf der Festung Sektflaschen und Böller in dieMenge schmeißen konnte..
    Heutzutage kann man ja nichmal mehr aufm Marktplatz auf den Tannenbaum klettern..

  3. PW sagt:

    Wer Kinder hasst, der wird aus meinen Favoriten gestrichen …. hiermit geschehen. 😉

  4. Ich hasse Böller. Und Kinder. Kinder + Böller = Megahassanfall 😉

  5. Rööö sagt:

    Wie toll wir doch alle lesen können…

  6. Ralf sagt:

    Wie oben zitiert: seit 2003.

  7. Rööö sagt:

    Jo, war letztes Jahr schon. Und im Jahr vorher glaub ich auch schon…

  8. Akurei sagt:

    johoo! Nen guten Rutsch wünsch ich =)

    Gott sei Dank kann ich hier im Ort ballern wo ich will, und dieses Jahr auch endlich was ich will (man ist 18 geworden ^^). Das mit Würzburgs “Begrenzungszone” in der Innenstadt, war das schon letztes Jahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.