Dark now, dark the future

Professor Carl Frech im DunkelnGestern fand in der Frankenhalle (also für mich ein Heimspiel) eine Ausstellung der FH Würzburg Fachbereich Gestaltung statt. Dort wurden Arbeiten ausstellt, die in Rahmen eines Seminars über das Thema “Zukunft” entwickelt wurden.

Dunkel war sie, die Zukunft. Und das nicht nur, weil die Beamerpräsentationen ohne Licht besser aussehen. Auch inhaltlich wurde die Zukunft doch eher düster gesehen. Entfremdung, Technisierung, Krisen.

Aber vielleicht lag die eher negative Sicht der kommenden Zeiten auch am Seminar selbst. Das Thema selbst ist uferlos und ungerichtet. Und wenn der Professor in den Seminarsitzungen auch so zur Theoretisierung, schwammigen Formulierungen und einem Hang zu gequälten Metaphern neigte, dann kann ich die – rein subjektiv – gespürte Lustlosigkeit nachvollziehen. Ich möchte bestimmt nicht behaupten, dass die Studenten nichts könnten. Aber ihre Arbeiten verloren sich in hohlen optischen Spielereien, der Neuauflage von oft Durchgekautem oder schnell Dahingeschluderten.

Seid mir nicht böse, liebe Studenten, aber ich glaube, ihr könnt das besser. Mit mehr Herz, Leidenschaft, Motivation und auch Organisation hätte es ein beeindruckender Abend in der Frankenhalle werden können.
So war es … nett!

Aber ich bin eigentlich sicher, dass ich morgen bei der Diplomausstellung in der FH nicht enttäuscht werde. 🙂

Update: Ich habe gerade gesehen, Stede war auch da. Da haben die Blogger ja ca. 10% der Gäste ausgemacht! ;-

4 Gedanken zu „Dark now, dark the future“

  1. Die Zukunft ist so wie die Vergangenheit und die Gegenwart schon immer war und ist… Das Rad der Zeit dreht sich unaufhörlich und was morgen Heute ist, ist übermorgen Gestern…
    Es sieht immer finster aus, aber überleben werden wir es trotzdem. fürchte ich.
    *Marvin*

  2. Scheint mir eher ein Rückblick gewesen zu sein..
    Entfremdung Technologisierung Krisen
    Olle Kamellen..
    Gibts doch schon beinahe seit 200 Jahren.
    Eben mit der Industrialisierung.
    Und vor 10 Jahren wurde auch behauptet, es gibt noch noch Entfremdung und Technodingens.
    Wie viel mehr solls davon denn noch geben?
    Doppelt so weit entfremdet?
    Dreimal so stark technologisiert?
    :))
    Ich warte schon fieberhaft auf den Start der Falcon1, der nächsten NASA Mondmission 2008, etc.
    Forwaaaard!!
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.