Neueröffnung Tagesbar Balthazar

Die Metzgerei Hildmann hat vor längerer Zeit seinen Laden am Marktplatz geschlossen und ist umgezogen. Lange stand dieser Laden zwischen McDonalds und Breuninger leer, doch jetzt ist dort wieder Leben eingekehrt. Die Tagesbar Balthazar hat dort am letzten Freitag eröffnet und heute habe ich es mir mal in der Mittagspause angeschaut.

Neueröffnung BalthazarVon außen schaut es noch etwas unfertig aus, was nicht so sehr am Laden selbst liegt, sondern weil der Platz vor dem Lokal gerade neu gemacht wird, um dort bald eine Außenbestuhlung zu ermöglichen. Keine schlechte Idee, Würzburg ist ja mit Plätzen im Freien nicht gerade gesegnet.
Innen ist es deutlich fertiger. Das Ambiente geht ganz klar in die schicke Richtung, das Interieur ist in dunklem Massivholz gehalten, welches nett mit den hellen Wänden und Polstern kontrastiert. Ich finde es recht gelungen und kann mich über die Ästhetik freuen, muss aber gestehen, das es nicht unbedingt mein Lieblingsstil ist. Mir ist es zu schick und etwas überstylisch. Geschmackssache.

Wer die alte Metzgerei kennt, den wird es wundern, wieviel Platz doch in dem Laden ist. Denn wo früher die Wursttheke war, da ist jetzt erst die Mitte des Cafés. Hinter der Wand ist noch eine kleine Lounge integriert, mit Poltersitzchen und niedrigen Tischen. Sieht ganz gemütlich aus.

Nun habe ich mal die mir am wichtigsten Getränke in einer Cafébar getestet. Zuerst den Cappuccino. Optisch sah er ganz ordentlich aus. Der Schaum hatte aber einen etwas süßlichen Geschmack, eventuell hatte die Milch einen leichten “Stich” oder sie haben da aus Versehen irgendwie Sahne mitreingebracht. (Erschreckend finde ich auch immer wieder, nicht dass Kaffee mit Sahne auf der Karte steht, sondern das Leute das auch bestellen und trinken! ;-)) Der Cappuccino schmeckte nicht mal schlecht, aber für 2,10 € hätte ich doch einen Tick mehr erwartet.
Der Espresso (1,70 €) hatte eine etwas dünne Crema und schmeckte auch nicht so richtig wie ein Espresso schmeckt, eher wie ein krätigerer Filterkaffee. Ich vermute mal ins Blaue, dass die Bohnen zu grob gemahlen wurden. Da muss man noch an der Einstellung der Mühle feilen. Aber ich gebe zu, das ist eine eigene Kunst für sich.
Zu jedem Kaffee gibt es — Gott steh mit bei — diese unvermeidlichen Amarettini. Ich kann sie nicht mehr sehen, geschweige denn essen.
Anschließend gönnte ich mir ein Glas Prosecco, über den man höchstens über den Preis (2,80 €) meckern konnte, der aber gar nicht schlecht schmeckte.

Balthazar ThekeZeit sich im Balthazar etwas umzuschauen. Das Publikum war doch deutlich eleganter und teuerer gekleidet als ich (kommt öfters vor ;-)) und ein Bussi-Bussi war die Standard-Begrüßung. Da muss man aber sehen, wie es sich entwickelt, immer wenn ein Laden in Würzburg eröffnet, ist die “High-Society” die erste Besuchergruppe, die sich dort blicken lässt — und meist die erste, die auch nicht mehr kommt. Aber das stylische Ambiente zieht natürlich auch stylische Gäste an, logisch.
Aber blöd und unangenehm war es nicht, das Personal war nett und aufmerksam, ich habe mich schon wohl gefühlt.

Die Karte ist schön gestaltet, wenn auch nicht auf den ersten Blick sehr logisch aufgebaut und auch die typischen “neue Rechtschreibfehler” wie “grosser Brotkorb” und “heisse Schokolade” fehlen nicht. Auch die typografische klare Hand fehlt stellenweise etwas, die Spationierung läuft hin und wieder völlig aus dem Ruder. Aber trotzdem ganz hübsch anzuschauen.

Im Balthazar gibt es auch kleine Snacks wie “fränkisches Fingerfood” (was immer das sein mag) und auch wechselnde Mittagsgerichte zwischen so 4-6 €. Ich hatte aber keinen Hunger, also kann ich nichts zu sagen … 😉

Die Kuchen, die es dort zu kaufen gibt, stammen vom Papa des Besitzers — aus dem Inhaber des Café Victoria — und sehen zumindest sehr lecker aus.

Fazit: Das Balthazar wird bestimmt nicht mein Stammcafé, dafür trinke ich zu gerne sehr guten Kaffee und das Ambiente ist mir auch nicht auf dem Leib geschneidert. Aber wer nicht so ein Kaffeefetischist ist wie ich (bin mal auf Phils Meinung gespannt — er ist der wirkliche Kaffeejunkie ;-)) oder wer auf stylische Bars steht, der ist da sicher gut aufgehoben.

23 Gedanken zu „Neueröffnung Tagesbar Balthazar

  1. …also ich war letzte Woche dort..komme eigentlich aus einer anderen Stadt und war nur zu Besuch und kann nur Positives sagen..ich habe den Putenbrustsalat gegessen und der war super super lecker..kann ich wirklich nur empfehlen..allem in allem hat es mir sehr sehr gut gefallen:-)

  2. Also ich hab sie heute mal getestet. Mir gefällt es dort sehr gut und das Tagesessen war für 5,50 € zwar übersichtlich aber lecker (Pasta anTomaten – Rocula).

    Der Platz ist eher überschaubar aber dafür super stylisch eingerichtet. Werde bestimmt nochmal auftauchen….

    Zum Kaffee kann ich nicht viel sagen, aber die Bedienung war lecker…. *G*

  3. Also meiner Meinung nach ist das Balthazar genau das was Würzburg bisher noch gefehlt hat, ein absolut stylischer Laden mit sehr netter Bedienung und super Essen, vor allem das fränkische fingerfood ist doch mal was anderes und mir hats super geschmeckt!! Außerdem trifft sich hier bei weitem nicht nur die “High-Society”, bei meinem Besuch war das Publikum durchaus gemischt und das ist auch gut so. Denke dass ich auf jeden Fall noch oft reinschauen werde denn mir gefällt der Stil total und ich wüsste jetzt auf Anhieb auch kein Cafe wo der Kaffee so viel besser schmecken würde! Also auf ins Balthazar…

  4. Ich finde den Laden super, auch wenn ich nicht zur Schickimickitruppe gehöre. Stylisches Ambiente hat doch auch was. Der Service dort ist supernett, Frühstück auch mit einer sechsköpfigen Familie war super reichhaltig. Für jeden war etwas dabei von Groß – Klein. Freue mich schon auf den nächsten Besuch in Würzburg.

  5. Ach, es ist doch ziemlich egal, wo man sitzt. Hauptsache man sitzt da mit netten Freunden, dann ist das Umfeld so wurscht wie nur was. Ausserdem macht es doch auch Spass, leicht oder total verranzt in die Schicki-Lounge-wir-sind-doch-wer-Läden reinzustolpern.

  6. Also was mich wirklich an Würzburg stört sind diese ganzen “Pseudo-Schicki-Micki-wir-sind-so-weit-vorne-lounge-bar-food-whatever-Läden”. Das braucht doch wirklich kein Mensch! Ich finde es sehr schade das man neben dem Kult keine vernünftigen Alternativen hat! So!

  7. Fränkisches Fingerfood. Witzige Namens-Idee. Das ist vielleicht identisch mit den anderen Gerichten in diesem Laden, nur ohne Besteck serviert?

  8. @schreibmaschine: Kann gut sein. Oder Grupfter. Oder eine kleine Schlachtschüssel 😉

    @PlusClaire: Och nö, schlecht finde ich es wirklich nicht. Und ein Besuch ist es auf jeden Fall schon mal wegen der Inneneinrichtung wert, einfach mal zum angucken. Und der Kaffee ist nicht schlechter (aber auch nicht besser) als bei diversen anderen Cafébars. Aber tendenziell, da hast du recht, wird es wohl eher ein Szenelokal sein.

  9. Mon dieu, klingt ja nicht wirklich verlockend…da geht man doch eher zu gewohnten Locations, um nen Cappuccino zu trinken, oder?! Allerdings der Kuchen ist sicherlich fein, wenn er aus dem Victoria stammt – selbst genußvoll getestet vor kurzem. Also insgesamt wohl eher ein Tipp für die “Szene”, die auf Bussi-Bussi steht?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.