200 Jahre

Kinder, wie die Zeit vergeht. Gerade mal 200 Jahre ist es her, dass Franken von Bayern okkupiert wurde mit freundlichen Armen empfangen wurde. Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass die Tausch- und Kauforgie Bayerns begann.

Morgen beginnt in Nürnberg die Ausstellung “200 Jahre Franken in Bayern“, heute wurde sie von Edmund Stoiber eröffnet. Laut Nürnberg Online sieht Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly in der Ausstellung “einen Beitrag dazu, dass sich Franken und Bayern noch lieber haben”. Das ist doch zu befürworten, oder? 😀

Zur Feier des Tages haben sie heute bei Bayern 3 erklärt, was ein “Grupfter” ist und was “Kümmeli” sind — und den Wetterbericht gab es auch auf fränkisch, zum ersten Mal habe ich ihn verstanden! 😉

11 Gedanken zu „200 Jahre

  1. Ich rufe zu den Fahnen!
    *sing*
    Wir sind des Geyers schwarze Haufen,
    Hei a ho ho!
    Und wollen mit Tyrannen raufen,
    Hei a ho ho!
    Refrain:
    |: Spieß voran,
    Drauf und dran,
    Setzt aufs Klosterdach den roten Hahn!

  2. Da is noch e Ä ü!

    Hab ich eigentlich schon erwähnt, gerne in Franken zu wohnen?

    Ich bin kein Bayer.

    Franken sollte ein eigenes Bundesland werden. “Freistaat Franken”. Hört sich doch gut an. 😉 😉

  3. Hähä… also Kümmeli hätt ich jetz noch gekannt. Aber nur zufällig. Ich benutz den Begriff eigentlich auch nicht.

    Nunja… ein Festtag sollte das nicht sein dieser 200 jährige Sterbetag Frankens.
    Da halt ich mich lieber an den 2. Juli und mach ein auf Freiheitskampf 😉

  4. Liebe Jynn, das ist (fast) keine Schande. Mit “Gochsemer Kümmeli” warst du gar nicht so weit davon entfernt. In Gochsheim und dem benachbarten Sennfeld wird was oft angebaut? Genau, (meist kleine) Gewürzgurken, genannt Kümmeli (das Kümmele, die Kümmeli).
    Dass es nicht im Wikipedia steht, ist ein kleines bisschen meine Schuld, da ich doch den unglaublich wichtigen “Cornichon”-Artikel geschrieben hatte, der jetzt leider einem Redirect auf “Gewürzgurken” weichen musste … 😉

  5. Als oberfränkische Mittelfränkin die jetzt aus Überzeugung (und des Studiums wegen) seit bald 10 Jahren in Unterfranken lebt, muss ich beschämt nachfragen, was Kümmeli sind.
    Eine google-suche bringt unter Kümmeli 8 estnische Seiten und eine Verweis der DJK Unterspiesheim auf die Gochsemer Kümmeli. Auch nett. Ein Wikipedia-Eintrag fehlt übrigens auch noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.