Nachhilfe

Es ist schon witzig, wenn man selbst einen Artikel zu einem Thema geschrieben hat und dann in der Presse ebenfalls einen Artikel dazu liest. Vor allem wenn dann einige Fehler drin sind. 🙂

So erschien gestern in der Mainpost ein Betrag zur Eröffnung der Bar und Gelateria D.O.C. Und da wird die Kaffeesorte Costadoro schon mal zu “Castadora” (vielleicht die Schwester ;-)), bei “Frullati” wurde mal ein “L” vergessen ( “Frulati” ist falsch) und ein paar Kommafehler durfen auch nicht fehlen. Und es stimmt zwar, dass Herr Rapisardi mal beim “legendären Benito” gearbeitet hat, aber das ist schon sehr lange her und war auch nur von sehr kurzer Dauer. Er hat ihn vermutlich mit sein Geschäftspartnerin Frau de Vita verwechselt, die dort längere Zeit gearbeitet hatte. Aber das kann auf Grund der ähnlichen Körpergröße ja schon mal passieren! 😉
Und ein Blick auf das Schild des D.O.C. hätte dem Autor auch ein Hinweis sein können, dass die Besitzer die Lokalität nicht als “typische Gelateria” sehen. Denn dort steht nicht umsonst auch das Wort “Bar”. Und schon die vielen Wein-, Ramazzotti- und Averna-Flaschen hätten ihn misstrauisch machen sollen. 😉

Ich gebe ja gerne zu, dass das Würzblog weit davon entfernt ist, fehlerfrei zu sein. Allerdings bin ich weder ein Journalist, dessen Hauptberuf das Schreiben ist, noch bekomme ich Geld oder verlange Geld dafür — und das ist gut so! 😉

Naja, vielleicht wird das ein Fall fürs QuakQuak! 😉

Ein Gedanke zu „Nachhilfe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu