Umsonst & Lymphe, Fieber & Draussen

Ist es nicht ungerecht? Es gibt wohl kein Wochenende im Jahr, auf das ich mich so sehr freue wie das Umsonst & Draussen-Wochenende. Und gerade jetzt werde ich krank. Aber allen geschwollenen Lymphknoten zum Trotz und jeder Fieberattacke verächtlich entgegenlachend bin ich — mit einer großen Medikamentenmischung in der Tasche – kurz nach 18 Uhr auf das U&D-Gelände an den Mainwiesen.

IMG_3329Traditionsbewusst suche ich zuerst den Weinstand auf dem Platz. Ich fand die winzige, unscheinbare Bude neben einem Cola-Zelt, etwas nach hinten versetzt. Schon wollte ich den entgütligen Untergang der Weinkultur in Unterfranken beklagen, da sagte mir der nette Weindealer, es gäbe in Richtung D-Bühne noch einen zweiten Stand. Wie schön! Doch es war auch der selbe Weinverkäufer, der behauptet hat, man könne die Becher vom Weinstand auch an den Bierständen abgeben. Das Problem mit dem Becherpfand wird wohl nie wirklich gelöst werden.

IMG_3399Musikalisch war ich etwas gehandikapt. Durch den Medikamentenschleier vor meinen Augen und Ohren habe ich nicht wirklich viel mitbekommen. Die Lupinen Out Of Shape waren … hmm … interessant, Liebhaber war nett, Gung Fu geil, The Pokes witzig und Amstrong brilliant.
Und an Amstrong zeigte sich wieder mal eine Problematik des U & D. Die Band kam so gut an, dass sie gerne noch einen Song gespielt hätten, doch ihre Spielzeit war abgelaufen. Moderator Berhard Abb wollte sie schon verabschieden, doch die Dänen fingen unter großem Jubel des Publikums einfach wieder zu spielen an. Doch die Techniker drehten ihnen dann einfach den Ton und das Licht ab.
Ich verstehe natürlich die Organisatoren, dass sie sehr auf die Einhaltung des Zeitplans drängen. Denn wenn jeden Band “nur ein paar Minuten” ranhängt, dann läppert sich das bis zum Ende des Abends ganz schön zusammen. Aber andererseits, wenn es eh schon auf das Ende des Abends zugeht und die Band wirklich gut ist und die Menge tobt, dann könnte man doch mal ein Auge zudrücken. Oder? Ach, zumindest gestern wäre es schön gewesen!

IMG_3339Oh, noch etwas muss erwähnt werden. Entweder ist es mir in des letzten mindestens 10 Jahren völlig entgangen, oder Bürgermeister Adolf “Adi” Bauer war gestern das erste Mal auf dem U & D und hat es eröffnet (nachdem schon vier Bands gespielt haben). Diesmal durfte er glücklicherweise Fränkisch reden, noch eine Ansprache auf Englisch hätten meine Lachmuskeln nicht überstanden.

Trotz allem ist es schön, wenn die Stadtfunktionäre das Festival auch öffentlich würdigen.

Und heute geht es wieder hin. Die Lymphknoten noch immer geschwollen, der Kopf fühlt sich an wie in Watte gepackt, aber hey, es ist U & D! 🙂

6 Gedanken zu „Umsonst & Lymphe, Fieber & Draussen“

  1. Hi Ralf,

    weisst du zufällig noch, wie die Band heisst, die z.B. auf deinem Flickr-Bild IMG_3272 abgebildet ist?
    Vielen Dank schon mal und gute Besserung!

  2. Morgen, Empfang für das erfolgreiche Team aus Ghana auf dem U+D Gelände am späten Nachmittag! Auf der vorderen Bühne, in der Nähe der Friedensbrücke.

  3. bin gerade dran vorbeigefahren…die Musik klang verdammt gut!also auf zum U+D… möchte gerne wissen woher der Ralf seine Arzneimitittel… müssenja ganz harte Sachen sein hätte ich auch gerne 😉

  4. Und hier waren gestern nur Oranjes..
    :))

    Hört sich recht gut an.
    Seit wievielen Jahren ist das U&D jetzt eigentlich trocken?
    Als ich noch zur Schule ging hats jedesmal geregnet ohne ende:))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.