Vor dem Viertelfinale

IMG_4342Das Viertelfinale der WM hat ja für eine furiose Party in der Würzbuger Innenstadt geführt. Bis spät in die Nacht war die Sanderstraße gesperrt, Vierröhrenbrunnen und Juliuspromenade waren auch voll feiernder Menschen. Da bin ich gespannt, ob das morgen nach dem Halbfinale noch getoppt werden kann. Denn das wir gewinnen mag ja kaum bezweifelt werden, oder?

Ich fürchte, wenn wir gewinnen, wird die Arbeitsmoral am nächsten Tag schwer leiden. Naja, das Bruttosozialprodukt leidet kaum darunter. Was am Mittwochmorgen nicht gearbeitet wird, wird Dienstagnacht an Alkohol umgesetzt, das gleicht sich im Gesamten aus. 😉

11 Gedanken zu „Vor dem Viertelfinale

  1. Das ist kein Nationalstolz, sondern Fußball-Stolz.

    Mich nerven nur die stundenlangen Hupkonzerte. Am Freitag ist einer noch nachts um drei hupend durch die Stadt gefahren, das war gut sieben Stunden nach dem Elfmeterschießen.

  2. Wenn “wir” – beziehungsweise die deutsche Mannschaft – heute gewinnen/t, befürchte ich, dass dann noch mehr Autos mit noch mehr deutschen Fähnchen geschmückt durch die Stadt fahren. Ich kanns einfach nicht mehr sehen! Nichts gegen einen gesunden Nationalstolz, aber so langsam fühle ich mich von schwarz-rot-gold verfolgt. Habe schon überlegt, ein altes Handtuch (quer gestreift weiß-grün-braun-grün-weiß) an den Balkon zu hängen. So als Kontrastprogramm, gelle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.