Musik auf der Straße — Stramu 2006

Die höchste Herausforderung eines Künstlers ist es auf der Straße aufzutreten. Hier hat man kein Publikum, dass an einen Saal oder auf einem Festival gefesselt ist; hier sind die Zuschauer und Zuhörer in der Stadt unterwegs, kaufen ein, haben Termine und haben auch viele, viele einfache “Fluchtwege”. Um bei einem Straßenauftritt Leute zu halten muss man wirklich etwas bieten. Ein Fall also für die Hardcore-Künstler.

Würzburgs Innenstadt ist an diesem Wochenende voll solcher Hardcore-Künstlern. Denn es ist Straßenmusikfestival. Von heute Mittag bis morgen Abend werden in der Stadt Musiker, Jongleure, Akrobaten und Schauspieler ihr Bestes geben, um die Zuschauer bei Laune zu halten.

Falls jemand sich ganz spontan zum Straßenkünstler berufen fühlt, kann er sich auch noch beim Festivalbüro am Unteren Markt amelden.

2 Gedanken zu „Musik auf der Straße — Stramu 2006“

  1. Wir, der Square Dance Club ‘WÜRZBURG WHIRLERS’ durften auch in diesem Jahr wieder beim STRAMU unser Hobby präsentieren. Unser Darbietung mit Petticoats und Westernhemden hat bei dem überwiegenden Teil der Zuschauer großes Interesse und Beifall gefunden, wobei wir allerdings auch einer Person das ‘Gruseln’ lehrten.
    Wer unser ‘Gruselkabinett’ gerne näher kennenlernen und Square Dance mal ausprobieren möchte, ich herzlichst zu unserem ‘Tag der offenen Tür’ am Mittwoch, den 27.9. und 04.10. ab 20.00 Uhr in Rottenbauer im Pfarrsaal St. Josef eingeladen.

  2. Habe nicht viel gesehen, weil ich nur beim Empfang von Thomas Lurz eingesetzt war, aber wenn das Niveau überball so war/ist wie bei diesen Würzburger Square-Dancern, dann gute Nacht, Straßenmusik-Festival 😉

    Es gruselte mich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.