Bücher, Musik, Badewanne und Fortpflanzung

Auch Jubiläen laufen nicht immer nur gut ab. Gestern fand zum 10. Mal Dennis Schützes Musiktalkshow “My favourite tracks” statt. Gast war der Krimiautor Roman Rausch. Ort der Veranstaltung: Das Falkenhaus. Anzahl der Gäste: erschreckend wenig.

Roman redet, Dennis redetOb es wegen der Weihnachtsfeier im Cairo war, wegen dem Solid Ground-Konzert im Chambinzky oder wegen der Doppelpremiere im Cinemaxx — der Saal in Falkenhaus war fast leer.

Ein schöner, unterhaltsamer und witziger Abend, der leider mehr Besucher verdient hätte.

Dabei war der Gast passend zur Lokalität gewählt. Wo könnte man mit einem Würzburger Autor besser plaudern als in einem Raum über der Stadtbücherei in Würzburg. Gut, wahrscheinlich gäbe es viele schönere Orte mit bestimmt wesentlich besseren Soundanlagen. Und die wurde gebraucht. Denn Herr Rausch brachte seine zehn liebsten Lieder mit.

Immer wieder unterbrochen durch die Musikstücke erzählte Roman Rausch von seinem Leben. Geboren und aufgewachsen im Würzburger Land, der etappenweise Schulabschluss, ZZ-Top- und andere Konzerte in Würzburg, Bundeswehr, Studium der Betriebswirtschaftslehre. Gutbezahlte Jobs bei Antenne Bayern und anderen Firmen. Dann der Sinneswandel, die Erkenntnis, dass das nicht alles sein kann. Ein Buch wurde geschrieben und im Print-on-demand selbst vermarktet — und es wurde ein überraschend großer Erfolg.

“Bei Jule Neigel kann ein Mann nur an Fortpflanzung denken”

Roman Rausch redete frei von der Leber weg. Und obwohl der Abend fast drei Stunden dauerte, war es doch sehr kurzweilig. Einem Mann, der gut mit Worten umgehen kann, kann man gut zuhören. Dennis musste auch gar nicht groß nachbohren, Herr Rausch erzählte anhand der von ihm ausgesuchten Lieder von seinem privaten und beruflichen Lebenslauf. So auch, wie die Grundidee zu seinem ersten Würzburg-Krimi. Er war nämlich mit Freunden auf der Kleinen Nachtmusik im Residenzgarten und überlegte sich, wie es wäre, mit einer Frau im Kaisersaal in einer Badewanne zu sitzen. 🙂
Roman liestDie Vorstellung seines aktuellen Romans Code Freebird fiel angenehm kurz uns so nebenbei aus, so wurde keine Werbeaktion daraus.
Herr Rausch wird wohl in nächster Zeit Würzburg — das er sehr mag — erstmal den Rücken kehren und vermutlich bis zur Einschulung seines Sohnes in Berlin leben. Als Hidden Track (Zugabe) las er noch einen Text von Charles Bukowski

Roman fühlte sich augenscheinlich recht wohl. Während die Lieder gespielt wurden verließ er hin und wieder mal den Platz um in der Küche einen Wein zu holen oder vor der Tür mal kurz eine zu rauchen.

5 Gedanken zu „Bücher, Musik, Badewanne und Fortpflanzung“

  1. Hä? Was ist das denn für eine sinnfreie Frage? Wenn dir my favourite tracks gefällt, dann geh hin. Wenn nicht, dann geh nicht hin. Hier geht es nicht um Schluckimpfung oder Abgassonderuntersuchungen, sondern um eine Veranstaltung, die man freiwillig besucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.