Leberwürscht im Maulaffenbäck

Wenn einem nach einer oder zwei Feuerzangenbowlen der kleine Hunger am Kragen packt, gibt es eine gute Möglichkeit, den Abend kulturell und kulinarisch ausklingen zu lassen — den Maulaffenbäck. Am Freitag war ich nach langer Zeit mal wieder drin und muss sagen, es hat sich gelohnt. Nicht nur, dass man dort Unterfranken in Reinkultur erleben kann. Nein, auch kann man so richtig lecker bodenständig essen. So zum Beispiel gebratene Leberwürschtli mit Kraut und Brot. So fettig es ist, so lecker ist es auch. Die Schoppen schmecken dazu prima und auch die zur Verdauung dringend notwendigen Schäpse. 🙂

Und die Leute am Stammtisch, zu denen wir uns setzen, haben stimmungsmäßig die Examensfete der Sportstudenten in der Stadtmensa locker in den Schatten gestellt. 🙂

4 Gedanken zu „Leberwürscht im Maulaffenbäck“

  1. Ich war leider schon länger nicht mehr drinnen, dafür früher umso öfter… die Plastikäffchen, welche mein Cola- Glas immer zierten, sind Hauptbestandteil meiner Kindheit.. ich glaube, ich habe sogar noch welche daheim!

    Sein Essen darf man sich aber immer noch selbst mitbringen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu