Petrini-Preis 2006 auf dem Küchentisch

Petrini-Preis 2006Als ich heute morgen viel zu spät in das Gemeinschaftsbüro kam, da stand er auf dem Küchentisch — der Antonio-Petrini-Preis 2006. Der Preis wird von der Stadt Würzburg für Architektur, Städtebau und Umwelt vergeben.
Er wurde den Bauherren Sandra und Ludwig Knoll für den Anbau am Weingut am Stein verliehen; realisiert wurde der Bau vom Architekturbüro Hofmann Keicher Ring und Reinhard May. Die Jungs räumen zur Zeit die Preise nur so ab … 😉

Den zweiten Platz ging an die jüdische Gemeinde mit ihrem Shalom Europa in der Valentin-Becker-Straße. Anerkennungen verschiedenster Art gingen an den Stadtstrand, das Exerzitienhaus Himmelspforten, die Regierung von Unterfranken am Petersplatz, das Strafjustizzentrums in der Ottostraße und den Neubau der Jugendbildungsstätte des Bezirks Unterfranken.

Doppelpremiere im Cinemaxx

O sole mioMorgen findet im Cinemaxx eine Doppelpremiere statt. Die Moviebrats zeigen den im Dencklerblock gedrehten Film “O sole mio” und den Dokumentarfilm “Herr Müller Herr Schulze”.

Zwar wurden beide Filme schon bei Festivals und Events gezeigt, aber so eine richtige Premiere hat es für beide noch nicht gegeben. Der Sound wurde teilweise auch neu abgemischt, so dass es sich von daher schon lohnen könnte. Und es wird auch ein Making Of von “O sole mio” zu sehen sein — also Dencklerblock live während der WM. 🙂

Die Doppelpremiere findet am Dienstag den 5. Dezember 2006 um 19 Uhr im Cinemaxx in Würzburg statt, Eintritt kostet 4,50 €. Weitere Infos auch unter roundrock.de

Gas in Würzburg

Gas-Unfall in WürzburgHeute früh wollte ich wie jeden morgen ins Büro gehen — und wurde schon an der Grombühlbrücke gestoppt. Ein Polizeiauto stand etwas unmotiviert quer auf der Straße und versuchte mit zwei Mann die Brücke abzusperren. Viele Autos und Leute wollten die in Richtung Stadt fahren und laufen, doch die Polizei ließ erst mal keinen durch. Die Herren in Grün waren nicht sehr auskunftsfreudig, ließen aber durchblicken, dass es wohl am Bahnhof einen Giftgasunfall (Chlor?) gab.

Nun ist es ja nicht einfach, von Grombühl ohne die Brücke in die Würzburger Innenstadt zu kommen. Ein länger Fußmarsch in Richtung Walmart und über die Schweinfurter Straße führten mich an langen Autoschlangen und Fußgängerströmen vorbei. In Bahnhofnähe waren viel Polizei und Feuerwehr im Einsatz, doch auch da erfuhr man nichts wirklich Neues.

Heute früh dachte ich erst, jemand wollte einen Bahnhofsneubau durch eine Sprengung erzwingen … 😉

Die Polizei schien mir ein bisschen überfordert mit der Absperrung. Ein kleines Polizeiauto kann nun mal nicht so wirklich effektiv eine breite Straße absperren. Gab es da nicht mal so Hütchen und Absperrbänder? Wobei ich auch am Bahnhof einige Autofahrer gesehen habe, die sich stur durch drei schreiende und winkende Polizisten durchschieben wollten. So eine Horde an Polizei und Feuerwehr sollte einen doch zumindest stutzig machen. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln …

My favourite tracks mit Roman Rausch

Am kommenden Dienstag, 5. Dezember 2006, findet wieder die Musiktalkshow my favourite tracks statt. Dennis Schütze wird sich diesmal mit dem Roman Autor Rausch plaudern und sich dessen zehn liebsten Lieder anhören. Standesgemäß für einen Krimiautor findet der Abend um 20 Uhr in der Stadtbücherei Würzburg im Falkenhaus statt. Eintritt ist frei.

Konni in der Uni

Wer sich morgen in Musikpädagogik der Uni Würzburg fortbilden will, der kann das mit prominenter Unterstützung tun. Denn am 4. Dezember 2006 liest Konstantin Wecker von 10.15 Uhr bis 11.45 Uhr im Raum 150 am Wittelsbacher Platz aus seinem Roman “Der Klang der ungespielten Töne lesen” und darüber diskutieren.

Weitere Infos hier hier.

Ganz knapp keine Arcaden.

So, nun ist es entschieden. Vorläufig zumindest. Nach langen und teilweise nervigen Wochen des Wahlkampfs wurde heute über den Bau der Arcaden auf dem ehemaligen Postgelände in Würzburg entschieden. Auch ich habe abgestimmt, bin aber mit großem Bauchweh aus dem Wahllokal in Grombühl gegangen, da ich wirklich erst in der Wahlkabine meine Entscheidung getroffen habe.

Laut Mainpost haben 39,49% der Wahlberechtigten ihre Entscheidung auf dem Wahlzettel hinterlassen, was für einen Bürgerentscheid eine gute Wahlbeteiligung ist. Stichfrage gegen die Arcaden hat 20995 bekommen, dafür waren 20010 Stimmen. Und somit wurde — nach den bisherigen Zahlen — der Bau der Arcaden mit einer sehr knappen Mehrheit von 985 Stimmen abgelehnt.

Einen etwas faden Nachgeschmack geben die 12,74% für den ersten Entscheid und 6,54% für den Zweiten — das waren die Anteile der ungültigen Stimmen. Einigen Wählern waren die Stimmzettel vielleicht doch zu schwierig und unübersichtlich. Die Stichfrage wurde nur von knapp 5% ungültig beantwortet.

Die Auszählung der Stimmen war ein spannendes Ereignis. Auch wenn ich den Großteil der Zeit nach 18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt und im De La Plancha verbrachte, so wurde ich doch von der Mainpost-SMS und von diemarlene, die das Würzblog verfolgte, über das Drama auf dem Laufenden gehalten. Und ich möchte hier auch allen danken, die Informationen oder Diskussionsbeiträge geliefert haben, allen voran diemarlene und Björnstar.
Scheinbar war das Würzblog eine recht wichtige Informationsquelle im Internet, da der offizielle Würzburg-Server ziemlich schnell in die Knie gegangen ist. Die bisher 1936 Seitenaufrufe sprechen dafür.

Wie geht es nun weiter? Ich hoffe nicht, dass das Wegbleiben der Arcaden den Würzburger Einzelhandel wieder auf sein sanftes Ruhekissen schickt. Denn das wäre absolut schädlich. Sie sollten das außerordentlich knappe Ergebnis als Warnschuß vor den Bug sehen und daraus die Konsequenzen ziehen.

Und vor allem interessiert mich nun eine Frage, die mfi meines Wissens nicht beantwortet hat: Was passiert nun mit dem Postgelände? Public Viewing auf Lebenszeit?

Die Würzburger Ergebnisse sind auf dem Stadtserver zu sehen, ganz offiziell ist das Ergebniss aber erst am Mittwoch.

Blogbeiträge bei Schreibmaschine, Al Gore, Stede