Die 30 wichtigsten Würzburger bei Google?

Heute war ein Artikel im Boulevard Würzburg mit der Überschrift “Die müsst ihr kennen! Gegoogelt: Die 30 wichtigsten Würzburger im Netz”. In der morgigen Mainpost-Ausgabe wird ein ähnlicher Artikel zu lesen sein.

Die Mainpost-Redakteure haben in Google Namen von prominenten Würzburgern eingegeben und abgelesen, welcher Promi wie viele Treffer in der Suchmaschine hat. Und damit haben sie eine Top-30-Liste der im WWW bekanntesten Würzburgern erstellt.

Das glaubten sie zumindest.

Dass der Name “Dirk Nowitzki” im World Wide Web recht verbreitet ist, verwundert wohl niemanden. Dass er in Amerika sogar ein Superstar ist, wird bei der Trefferanzahl klar. Besonders wenn man die Treffer in allen Sprachen suchen lässt, wie das wohl bei der Mainpost-Recherche der Fall war.

In allen Sprachen zu suchen ist völlig in Ordnung. Problematisch wird es allerdings bei der ehemaligen Weinkönigin Nicole Then. Die 17.300 Treffer bei der Suche im ganzen Web schmelzen ganz schnell zusammen, wenn man die Option “Seiten auf Deutsch” einschaltet — nämlich auf 479. Denn im Englischen ist das Wort “then” deutlich häufiger in Gebrauch als im Deutschen, und somit haben die meisten internationalen Treffer nichts mit der Weinkönigin zu tun.

Die Trefferanzahl, die Google bei einer Suche ausgibt, ist mit Vorsicht zu genießen. Wenn man die Liste der angegebenen 20.000 Treffern bei “Pia Beckmann” mal durchklickt, dann wir man feststellen, dass bei 573 Treffern die Meldung erscheint

Um Ihnen nur die treffendsten Ergebnisse anzuzeigen, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 573 bereits angezeigten Treffern sehr ähnlich sind.

Hier wird es nun knifflig. Die fehlenden ca. 19.500 Seiten können wirklich eigenständige und relevante Treffer sein. Sie könnten allerdings auch nur Wiederholungen, Dubletten und leichte Variationen der anderen Seiten sein – und damit eigentlich nicht mitzuzählen. Hier ein Ausschnitt von Dubletten bei einer Suche nach “Walter Kolbow”.
Die von Google angegeben Gesamtzahl kann also der Wirklichkeit recht nahe kommen oder weit von ihr entfernt sein.

Wieviel Namen von Würzburgern und Ex-Würzburgern wurden eigentlich in die Suchmaschine eingegeben? Nur diese 30? Oder 60? 300? 1000?
Durch eine direkte Eingabe der Namen bekommt man nicht zwangsweise eine Liste der wichtigsten Würzburger (was immer dieser Begriff überhaupt bedeuten soll), sondern im besten Fall eine Sortierung der eingegeben Namen nach Häufigkeit in den Suchergebnissen. Es wurde also schon eine Vorauswahl getroffen — und das wohl subjektiv.

Und auch so nebenbei: Wenn man die wichtigsten Würzburger im Netz sucht, dann sollte man auch mal Suchmaschinen neben Google besuchen. Auch wenn es viele nicht glauben — Google ist (noch) nicht das Internet. Selbst wenn bei dem Google-Ausfall vor über einem Jahr viele glaubten, ihr “Internet sei kaputt”. 😉

Die Reihenfolge der Top-30-Liste kann also zumindest angezweifelt werden — und die Platzierten vielleicht auch. Wobei Dirk Nowitzki wohl nicht vom 1. Platz zu stoßen ist.

Ach ja, wer die wichtigsten Würzburger wissen will, der muss sich wohl den Boulevard Würzburg oder eventuell auch die gedruckte Ausgabe der Mainpost kaufen, denn aus der Online-Mainpost wurde ich nicht ganz schlau. So reime ich mir die Liste aus dem Artikel zusammen (die Namen ohne Zahl sind von mir an dieser Stelle vermutet)

1. Dirk Nowitzki
2. Werner Heisenberg
3. Balthasar Neumann
4. Wilhelm Conrad Röntgen
5. Ela Weber
Waltraud Meier
Tilman Riemenschneider
Julius Echter
Peter Bofinger
10. Walter Kolbow
Barbara Stamm
Wolfgang Bötsch
Walther von der Vogelweide
Franz von Siebold
Martin von Wagner
16. Pia Beckmann
Christian Zübert
Thomas Lurz
Josef Neckermann
Nicole Then

Ingo Klünder “unter ferner liefen kommt”

17 Gedanken zu „Die 30 wichtigsten Würzburger bei Google?

  1. 1. Dirk Nowitzki
    2. Werner Heisenberg
    3. Balthasar Neumann
    4. Wilhelm Conrad Röntgen
    5. Ela Weber

    Ela Weber stammt aber aus Kitzingen, vor ihren Abgang nach Italien lebte sie in Sulzfeld

  2. Der Beitrag degradiert die Mainpost in meinen Augen nicht. Solche Beiträge — auch wenn sie mehr Unterhaltungs- als Informationswert haben — sind völlig legitim.

  3. Jetzt komm schon! Wenn sie immer nur Agenturmeldungen hernehmen, ist das auch langweilig. Das ist was eigenes, gut gemeint, aber eben etwas zu einfach gestrickt. Der Ansatz war gut, aber wenn ich nicht an eins bin, dann kann man das sowieso vergessen!

  4. ..und wieder beweist die mainpest bzw. boulevard würzburg, welch kleines licht sie in der deutschen presselandschaft sind. es ist und bleibt provinzjournalismus. auweia – als ob es in dieser stadt keine interessanteren themen gäbe…

  5. Kein einziger Blogger unter den Top30? Scheiß Liste!
    Jetzt bekommst du bald auch eine Einladung zur Kritikrunde der Boulevard Würzburg. Ich habe sie schon, bisher aber noch keine Zeit gehabt, dort hinzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.