Kommunikatives Wetter

Es ist schon komisch. Kaum fällt die Quecksilbersäule des Thermometers auf die 0°C-Grenze, wird das Wetter zum Blogthema. Obwohl es selbst einen Würzburger nicht verwundern sollte, wenn es im Januar mal kalt ist. Aber ich gebe zu, auch ich wurde von dem winterlichen Klima an diesem Tag überrascht. Durch die Sommerschuhe habe ich kalte Füße und bin auf der Grombühlbrücke sogar ein bisschen gerutscht. Huiiii! 🙂

Aber noch warte ich auf das vergnügliche Verkehrschaos durch den ersten Schneefall des Jahres in Würzburg … 😉

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. secretVm sagt:

    Bei mir ists so schnell wie immer.

    Also das wo ich mich heute rumgetrieben habe…also Zell und Veitshöchheim hat sich der Nebel nicht für eine einzige Minute des tages verkrochen. Heut morgen bin ich im Bus über die Zeller Brücke gedüst und konnte nichtmal bis zum Mainwasser sehen.

  2. Ja, ist ein wenig schneller. Dafür bekomme ich jetzt alle Beiträge seit dem 05.01. drei Mal via RSS. 😉

  3. Ralf sagt:

    @diemarlene: Aber zu spät geschrieben! 😉 Naja, jetzt bist du verlinkt!

    Ist das Blog jetzt schneller? Hab mal das Caching eingeschaltet.

  4. diemarlene sagt:

    Hey! Ich hab auch übers Wetter geschrieben – sogar mit Foto *schnief*. Und ja, bei mir isses auch überdurchschnittlich lahm.

  5. Ralf sagt:

    Hm, bei mir läd es ganz normal. Hat sonst noch jemand Probleme?

  6. Ich hab schon seit Oktober Winterreifen drauf, meinetwegen kann es los gehen! 😉

    OT: Dein Blog hat in letzter Zeit irgendwie ziemlich laaange Ladezeiten… vielleicht liegt das aber auch nur an meinem 2000er DSL. Naja, ab morgen sind es 6000, ich beobachte das dann mal. Miiieeep!

  7. Rööö sagt:

    Ohh ja…
    Weil mit Schnee kann im Januar keiner rechnen. Wie auch.
    Und Schnee? Was das? Ist das gefährlich?

Schreibe einen Kommentar zu Rööö Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.