Blogs im Boulevard

Ja, jetzt ist es raus. Während Freund Kyrill in Würzburg tobte wütete war, saßen Frau Schaaf und meine Wenigkeit im Pleicherhof und lebten unsere Profilneurose aus gaben ein Interview für den Boulevard Würzburg.

Und heute ist der Artikel erschienen. Zwei Stunden Fragen und Antworten — beiderseits nicht mal dumme — wurden auf eine Seite eingedampft, wobei ein Schmusebild von uns beiden ein Drittel des Raums einnimmt. Deswegen ein paar Anmerkungen und Ergänzungen zum Artikel:

Ich als “ungekrönter König der Würzburger Bloggerszene“? Nein, das weise ich von mir. Das passt auch nicht in mein Bild der Bloggerszene. Jedes Blog hat seine Daseinsberechtigung, die nicht von der Anzahl der Besucher oder der Frequenz der Beiträge abhängt. Und so ist jedes Blog ein souveränes Reich, mit einer Königin oder einem König und einem oder mehreren Untertanen, mit offenen Grenzen und garatierter Reisefreiheit. Außerdem, wir Männer wissen doch — es kommt nicht auf die Größe an! 🙂

Wir sollten an diesem Abend Würzburger Blogs empfehlen. Das haben wir mit großem Bauchweh und dem Wissen, dass das eigentlich gar nicht geht, getan. Meine wirkliche Empfehlung ist, die Links im Würzblog (oder bei Mainfranken-Blogs, wenn es mal wieder läuft ;-)) durchzuklicken und zu sehen, was einem gefällt oder nicht. Ich selbst lese natürlich auf jeden Fall die Blogs von den Leuten, die ich von den Treffen her kenne, logisch. Manche würde ich vermutlich nicht so oft lesen, wenn ich den- oder diejenige nicht persönlich kennen würde. Aber auch in “unbekannten” Blogs finde ich oft mal interessante oder witzige Beiträge. Da hat jeder Blogautor mal gute und weniger gute Phasen — ich eingeschlossen.

Eine “Empfehlung” hat sich fast schon wieder aufgelöst. Joho von Deutschelinna ist zurück nach Helsinki und wird das Blog zumindest in der Form wohl nicht mehr weiterführen. Schade. Seine Beiträge über Deutschland aus der Sicht eines Finnen sind aber auch noch retrospektiv lesenswert — wenn man Finnisch kann! 😉

Und ja — als das Bild gemacht wurde hatten wir schon ein paar Ramazotti intus! Den Vergleich mit einem Fahnungsfoto kann ich verstehen! 😀

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Dann kaufe ich mir wohl mal so ein Heftchen!

  2. diemarlene sagt:

    Bloggertreffen 03.03.? Hmmm.. da hätt ich wohl dann endlich mal Zeit (obwohl mich wahrscheinlich die Autogrammjäger nicht vor die Tür lassen), hehe. Wir könnten vielleicht am Main grillen?! Hab heut morgen im TV gesehn, daß 2007 das heißeste Jahr seit der Aufzeichnung des Wetters sein wird, welche ich mal grob auf 1837 datieren würde. Also verschissen heiß. Bleibt grad noch Zeit, mir fürs Diplom ne Wasserkühlung zu basteln. Zeiht Euch kalt an!

  3. isnochys sagt:

    Ich würde Ralf aber dennoch nicht als einen König betitulieren..
    der Name strahlt etwas gnädiges aus.
    Ich würde ihn eher als unerbittlichen Diktator bezeichnen.
    Der seine Blogtanen grausam quält und foltert.
    Am 3.3. sind ja wieder öffentliche Auspeitschungen, oder?
    Was ich allerdings mitbekommen habe, werden anschließend entstandene Wunden mit Alkohol schnell versorgt
    *lach*
    Bin nicht dabei.
    Malwieder..
    Aber ich zähle mich eher zu den alten Blogrebellen
    🙂

  4. diemarlene sagt:

    nach “Ziel” bitte ein “,” vorstellen!

  5. diemarlene sagt:

    Du als ungekrönter König? Na klar!!! Allerdings verwähre ich mich gegen die zwar – hach süß – poetische Aussage, daß Blogs souveräne Reiche mit offenen Grenzen und Reisefreiheit wären…die nackte Wahrheit ist ein totalitäres Regime und verfolgt subtil aber kontinuierlich das Ziel die Weltherrschaft an sich zu reißen 😉

    POOOOONG!

  6. Helene sagt:

    Ein schöner Artikel im Boulevard Würzburg und es freut mich, daß die Würzburger Blogs damit bekannter werden. Wenngleich mir die Tagebuch-Blogs selten einen Lustgewinn verschaffen, aber das ist ganz sicher eine Frage des persönlichen Geschmacks.
    Weiter so, ihr alle!

  7. Ralf sagt:

    @björn: Möglich, gut möglich! 🙂

  8. Björn sagt:

    da muss mich meine aufzeichnung aber täuschen. kann es sein, dass da schon einige ramazotti falsche bescheidenheit und größenwahn ermöglicht haben?

  9. Am 03.03. ist wieder großes Bloggertreffen. 😉

  10. Axel sagt:

    Ja, ich hab’s endlich mal geschafft ein Blog zu eröffnen. Zusammen mit meiner WG hoffe ich auf reges Bloggen. Ich fand Eure Anregungen spitze. Hat mit gefallen. Deshalb an alle Blogger: Ihr seid klasse, weiter so 😉

    Greets,
    Axel

  11. Ralf sagt:

    @frau schaaf: Stimmt, das war ich. Ich hab im Feedreader nochmal nachgeschaut und festgestellt, es sind über 100. 😉
    Da wollen wir in der nächsten Ausgabe aber eine Richtigstellung! 😉

    @axel: Plötzlich kriechen sie unter den Steinen hervor … 😉

  12. Axel sagt:

    Wie? Unsere WG-Seite wurde nicht erwähnt? Frechheit *g*

    Ich gratuliere zur Prominenz 🙂 Wenn es jemand verdient hat, dann Ihr beiden. Aber unter uns: Die haben doch abgekupfert bei Boulevard. Ich wette, die lesen Unimaxx 😉

    Jedenfalls werdet Ihr jetzt einem Publikum jenseits der dreißig mehr als gut bekannt. Jetzt fehlen beim Publikum nur noch die Rentner. Erst Unimaxx (Studenten), dann Boulevard (20-40-Jährige) und dann? Der Kessener? Mainpost? Nein, bestimmt Volksblatt 😉 Ich bin gespannt!

    Schöne Grüße,
    Axel

    P.S. Schaut doch mal bei http://crazywg.blogspot.com vorbei. Es lohnt sich.

  13. Du warst doch der mit den 80 Blogs täglich. Oder? Ich erinnere mich nicht mehr. War ich überhaupt dabei? 😉

  1. 28. Februar 2007

    […] und Boulevard Würzburg entstiegen. Gott hab das Boulevard seelig und ich hoffe, dass das Interview mit Frau Schaaf und mir ihm nicht den Todesstoß versetzt […]

  2. 6. Juni 2007

    […] in einer der letzten Ausgabe des Boulevard Würzburg ein Bericht über Frau Schaaf und mich abgedruckt worden. Ich glaube ja noch immer, dass dieser Artikel der Zeitschrift den Todesstoß versetzt hat […]

  3. 18. März 2008

    […] der Würzburger Blogger«, was natürlich völliger Käse und nur einem Artikel in einer Stadtzeitschrift zu verdanken ist . Die Blogger in Würzburg brauchen einen König noch weniger als einen Pickel am … […]

  4. 8. Oktober 2008

    […] ein Event natürlich nicht unerwähnt bleiben: Björnstar – der Björnstar, Königtitulator und Sponsor-Leiher der Würzblog-Digitalkamera  – legt im Propeller auf. Um ihn zu […]

  5. 1. Juni 2011

    […] kommen: An diesem Datum — und nur an diesem Datum — kleide ich mich gemäß dem mir aufgezwungenen Königstitel. Also nicht erschrecken, ich bin sonst nicht so! Eine Besonderheit in diesem Jahr: Würzburg […]

  6. 11. Mai 2015

    […] Januar 2007. Orkan Kyrill räumte in Würzburg ein paar Ziegel ab und ich in dieser Nacht unfreiwillig  Nacht den Titel „Ungekrönter König der Würzburger Bloggersze….  Dieser Titel, den mir das mittlerweile verstorbene Boulevard Würzburg bei einem Interview mit […]

  7. 7. Juni 2017

    […] wie kam es dazu? Schuld daran ist Boulevard Würzburg, in deren Artikel ich als der ungekrönte König der Würzburger Blogger bezeichnet wurde. Das wurde zu einem Running […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.