Intern,  Kultur,  Zeuch

Blogs im Boulevard

Ja, jetzt ist es raus. Während Freund Kyrill in Würzburg tobte wütete war, saßen Frau Schaaf und meine Wenigkeit im Pleicherhof und lebten unsere Profilneurose aus gaben ein Interview für den Boulevard Würzburg.

Und heute ist der Artikel erschienen. Zwei Stunden Fragen und Antworten — beiderseits nicht mal dumme — wurden auf eine Seite eingedampft, wobei ein Schmusebild von uns beiden ein Drittel des Raums einnimmt. Deswegen ein paar Anmerkungen und Ergänzungen zum Artikel:

Ich als “ungekrönter König der Würzburger Bloggerszene“? Nein, das weise ich von mir. Das passt auch nicht in mein Bild der Bloggerszene. Jedes Blog hat seine Daseinsberechtigung, die nicht von der Anzahl der Besucher oder der Frequenz der Beiträge abhängt. Und so ist jedes Blog ein souveränes Reich, mit einer Königin oder einem König und einem oder mehreren Untertanen, mit offenen Grenzen und garatierter Reisefreiheit. Außerdem, wir Männer wissen doch — es kommt nicht auf die Größe an! 🙂

Wir sollten an diesem Abend Würzburger Blogs empfehlen. Das haben wir mit großem Bauchweh und dem Wissen, dass das eigentlich gar nicht geht, getan. Meine wirkliche Empfehlung ist, die Links im Würzblog (oder bei Mainfranken-Blogs, wenn es mal wieder läuft ;-)) durchzuklicken und zu sehen, was einem gefällt oder nicht. Ich selbst lese natürlich auf jeden Fall die Blogs von den Leuten, die ich von den Treffen her kenne, logisch. Manche würde ich vermutlich nicht so oft lesen, wenn ich den- oder diejenige nicht persönlich kennen würde. Aber auch in “unbekannten” Blogs finde ich oft mal interessante oder witzige Beiträge. Da hat jeder Blogautor mal gute und weniger gute Phasen — ich eingeschlossen.

Eine “Empfehlung” hat sich fast schon wieder aufgelöst. Joho von Deutschelinna ist zurück nach Helsinki und wird das Blog zumindest in der Form wohl nicht mehr weiterführen. Schade. Seine Beiträge über Deutschland aus der Sicht eines Finnen sind aber auch noch retrospektiv lesenswert — wenn man Finnisch kann! 😉

Und ja — als das Bild gemacht wurde hatten wir schon ein paar Ramazotti intus! Den Vergleich mit einem Fahnungsfoto kann ich verstehen! 😀

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

21 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.