Ach, man könnt mal wieder …

… auf ein Konzert gehen. Morgen sieht es doch ganz gut aus. Im Cairo in Würzburg spielen Dave De Bourg, Headlights und Audrey.

Dave De Bourg ist nicht der legasthenische kleine Bruder von Chris de Burgh und klingt auch ganz anders. Wie Indie auf Synthie hören sich die Jungs von Headlights an, was nichts Schlechtes heißt. Und Audrey ist eine Band bestehend aus vier Schwedinnen (Schwedinnen!), das akustische Pendant zu einer klaren Winternacht kurz hinter Göteborg. Es könnte also ein sehr guter Abend werden.

Einlass am 13. Februar 2007 um 20 Uhr, Beginn ist um 20.30 Uhr und in den Saal darf man, wenn man 7 € an der Kasse hinterlegt hat.

10 Gedanken zu „Ach, man könnt mal wieder …“

  1. hm, eigentlich wollte ich hier nichts mehr schreiben, aber der beitrag 2 über mir (von “das gute gewissen…”) war dann doch mehr als panne.

    ich finde es schade von dir helene, dass du mir das recht absprichst, mich zu dingen zu äußern, die mir seit jahren sehr wichtig sind, nur weil ich ein mann bin… ohne dabei die schräge argumentation von “das gute gewissen…” mir anzueignen.
    zudem habe ich nie behauptet, dass hier oft und häufig sexistische bemerkungen kommen. dazu lese ich hier zu selten, außerdem geht es mir nicht darum, den macher dieses blogs irgendwie doof anzupissen sondern lediglich meine ungunst zu diesem beitrag zu zeigen. wenn es anders wirkte, tut es mir leid. war nicht meine absicht.

    da ich zu der konzertgruppe gehörte, die dieses konzert veranstaltete, habe ich reagiert. in der hardcore- und punkszene, der jede(r) von xyeahx entwachsen ist, ist sexismus bzw. frauenfeindlichkeit und machotum seit jahren ein problem. mit xyeahx wollten und wollen wir da immer ein gegenstatement setzen. ist uns in den 4 jahren, in denen es uns gibt, glaube ich, für unsere möglichkeiten und verhältnisse auch ganz gut gelungen.

    ich fand es hier schade, dass bei einer BAND erst sekundär auf die musik eingegangen wird, primär jedoch auf die tatsache, das FRAUEN auf der bühne stehen und es so wirkt, als sei dies (und nicht die musik) der grund, auf dieses konzert zu gehen. das geschlecht wäre bestimmt nicht behandelt worden, würden bei audrey nur männer spielen. die assoziationen, die dabei noch gebildet wurden, gingen in meinen augen dann auch in eine ziemlich falsche und (sorry) arg dämliche richtung. eine geniale band wie audrey hat es verdient, dass auch mal ihre musik erwähnt wird und nicht nur ihr geschlecht. fand den blog-beitrag also dumm (ohne dadurch um mich schlagen zu wollen und leute hier als sexisten oder sonst was zu brandmarken) und deshalb habe ich mich dazu geäußert. habe ich in den 7 jahren, in denen ich konzerte buche, immer und werde es auch immer wieder tun.

    damit sollte die diskussion hier beendet sein und ich hoffe, dass ich nicht aggressionen oder sonst was auf mich ziehe und dass das, was ich geschrieben habe, nachvollziehbar ist.
    bei nachfragen oder so dann doch bitte per email. zum einen lese ich hier nicht so oft, zum anderen macht es nicht öffentlich doch mehr sinn.
    frank@xyeahx.de

  2. Überlasse mal uns Frauen die Entscheidung, was sexistische Kommentare gegenüber unserem Geschlecht sind. Das war bestimmt keiner und mir ist bisher in diesem Weblog auch noch keiner aufgefallen.
    Ich fand es witzig, obwohl ich eine Frau bin und Geige und Klavier spiele.

  3. schade, dass du dich auf dieses niveau begeben musst. wieder mal sexistisch-doofe kommentare gegenüber musikerinnen. wenn du wenigstens einen witz mit referenzen auf abba gemacht hättest. wäre zwar auch nicht lustig, aber irgendwie noch besser….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu