Kunstharz drüber?

Wie Al Gore schon berichtet hat, ist die Bürgerinitiative “Ringpark in Gefahr” wieder in das Licht der Öffentlichkeit getreten. Im Artikel in der Mainpost wird unter anderem berichtet, dass sich die Initiative für einen Erhalt des Mozartgymnasiums und den Bau eines Einkaufszentrums auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz ausspricht:

“Die überwiegende Mehrheit in der BI ist dafür, die Schule als Denkmal der 50er Jahre zu erhalten”, erklärt Binder.

Denkmal der 50er Jahre? Nun, nichts gegen Denkmalschutz. Es gibt bestimmt Gebäude, die man aus kultur- und architekturhistorischen Gründen erhalten sollte, keine Frage. Aber das Mozartgymnasium? Es ist ein typisches und meiner Meinung nach nicht allzu schönes 50er-Jahre Schulgebäude. Und es ist ja nicht so, dass in Würzburg ein Mangel an Gebäuden aus dieser Zeit herrscht und es das letzte seiner Art ist. Man kann doch nicht die ganze Stadt in Kunstharz gießen. Eine Stadt muss auch wachsen und sich wandeln dürfen.

3 Gedanken zu „Kunstharz drüber?“

  1. Sehr unkonkret was die BI von sich gibt. Herr Binder kann sich viel vorstellen. Primär soll also der Busbahnhof verlegt werden. Das ist doch wohl jetzt mal in weite Ferne gerutscht, vor allem wenn die BI keine Idee bezgl. Geldquellen oder der Bebauung des Postareals hat. Zum MOZ-Areal hab ich schonmal gesagt, dass das dort auch wieder ne Meinungsschlacht wird, insbesondere wo die BI jetzt auch mit dem LBE und den anderen Parteien nicht mehr harmoniert.
    @Patrick und die MOZ-Schule: Ich war ja auf dem Infoabend und dort meinte Herr Baumgart, dass zwar die MOZ-Schule vom Amt für Denkmalschutz unter Denkmalschutz gestellt wurde, der Stadtrat dem bis heute aber nie zugestimmt hat (unter anderem aufgrund des Wunsches dort etwas zu bauen), so dass per Stadtratsbeschluss das komplette Gebäude einfach abgerissen werden kann. Es stellt rein rechtlich also überhaupt kein Problem dar.
    Ich finde die MOZ-Schule muss weg. Klar gibt es das eine oder andere schöne Wandbild oder eine schöne Aula, aber 50iger Jahre haben wir genug. Da muss auch was neues her.

  2. Ich muss zugeben, dass ich am Mozartgymnasium auch nicht sonderlich viel wirklich erhaltenswert finde. Dummerweise steht das Gebäude aber – wenn ich mich recht erinnere – tatsächlich unter Denkmalschutz. In welchem Ausmaße und wie genau weiß ich leider auch nicht.

    Wie viel Sinn ein Einkaufszentrum konkret auf diesem Gelände macht, kann ich – muss ich zugeben – auch nicht abschätzen. Aber ich persönlich glaube, dass man dort viel sinnvoller etwas gestalten kann, als direkt am Bahnhof. Wäre also wünschenswert, wenn sich dort etwas tut.

  3. Am besten alles bewahren und bloß nichts Neues, an das man sich gewöhnen müsste! So denken leider viel zu viele in unserer Stadt, die Besseres verdient hat. Aber kaum besteht die Chance, etwas Neues zu schaffen, kommen die Verhinderer von überall her und machen die Vorhaben platt. Und die BI… Was soll man dazu sagen?!
    Immerhin kann sich Herr Binder “viel vorstellen”! Ich mir auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.