• Events,  Politik

    Narrenende, Narrenanfang

    Endlich Aschermittwoch und damit ein Ende des Faschingstrubels. Obwohl heute mehr in der Innenstadt los war als am gestrigen Faschingsdienstag. Meine Faschingsbeteiligung war in diesem Jahr außergewöhnlich hoch. Einen halben Tuntenball und einen ganzen Faschingszug. So langsam muss ich aufpassen … 😉 (Bilder vom Tuntenball gibt es übrigens hier, mit einem Dank an Birgit) Aschermittwoch heißt natürlich auch politischer Aschermittwoch. Hier dürfen Politiker mal völlig derb, beleidigend, unsachlich und populistisch über die anderen Parteien herziehen – also gaaaanz gegen ihre sonstigen Gewohnheiten. Da geht heute in Würzburg wohl der Promi-Preis an die Grünen, denn bei denen kommt Jürgen Trittin (Wortwitze dazu wurden schon von AlGore abgegrast ;-)) . Bei der…

  • Events,  Kultur

    Pinsel und Primzahlen

    IMG 1326

    In dieser Woche wird er ja 5 Jahre alt, unser Kulturspeicher in Würzburg. Da wollte ich vor dem Rummel noch die Ausstellung “Ausgerechnet … Mathematik und Konkrete Kunst” anschauen – und das habe ich auch gemacht. Mathematik und Kunst scheinen auf dem ersten Blick zwei Bereiche zu sein, die nichts miteinander zu tun haben. Auf dem zweiten Blick wird aber schnell klar, dass die Kunst schon immer von der Mathematik beeinflusst wurde. Die alten Meister haben in ihren Bildern goldene Schnitte geometrisch konstruriert, Hilfslinien und Perspektiven wurden berechnet und die Preise der Bilder sowieso. Die Ausstellung geht aber noch einen Schritt weiter. Wie wurde die Mathematik selbst in der Konkreten…

  • Kultur

    Wenn der Fasching zieht

    IMG 1780

    So ganz war mein Blut noch nicht vom Alkohol des gestrigen Tuntenballs im Chambinzky befreit, sonst hätte ich mir den Faschingszug in Würzburg wohl nicht in seiner ganzen Länge angeschaut. Nein, nicht im Fernsehen – in der Semmelstraße. Obwohl (oder weil?) mir jegliche Faschingsbegeisterung abgeht, bin ich doch sehr erstaunt, wieviel Menschen Zeit, Energie und Spaß in den Umzug stecken. Kostüme wurden genäht, Wägen dekoriert und Alkohol getrunken. Und tonnenweise Süßigkeiten geworfen. Und sogar Zahnpasta. Und Minderjährige in kurzen Röcken waren auch zu sehen. Und Frau Beckmann. Ohne Minirock. Ein paar Bilder gibt es auch dazu.

  • Events,  Kultur,  Musik

    Ein schöner Abend in Cello und Synthie

    IMG 0473

    Trotz Arbeitsstress darf nicht nicht vergessen, das Konzert am letzten Dienstag im Cairo zu erwähnen. Dave De Bourg hat es mir wohl übel genommen, dass ich mich über seinen Namen amüsiert habe und ist erst gar nicht erschienen. Selbst schuld. Denn damit hat er auch den umwerfenden Auftritt von Audrey verpasst. Die Musik der vier Schwedinnen ging wirklich unter die Haut. Die Kombination von Gitarre, Bass, Schlagzeug und Cello ergab einen dichten Sound, der die Ohrmuschel umging und sich direkt in Herz und Bauch ausbreitete. Schöne, schwere und melancholische Musik, ohne in Kitsch oder Depressionen abzurutschen. Umwerfend! Und nebenbei bemerkt: die Band hat die hübscheste Schlagzeugerin die ich jemals sah.…

  • Politik,  Wirtschaft

    Dass! Was?

    Mozartareal

    Der Zug in der Frage eines Einkaufszentrums im Würzburg wirft mal wieder Kohlen in den Kessel und nimmt langsam Fahrt auf. Gestern hat sich der Stadtrat mit dem Mozartareal beschäftigt. Relativ klar war ihm, dass mit dem Gelände des ehemaligen Mozart-Gymnasiums und dem Kardinal-Fauhaber-Platz etwas passieren soll. Aber was? Mal sehen, was die Mainpost zur gestrigen Sitzung schreibt. Aus dem Rathaus kommt der Vorschlag einer Mischnutzung von Einzelhandel, Büroflächen und Wohnfläche. Die Arcadengegner wollen an die Stelle ein großes Einkaufszentrum setzen. Frau Bötsch (man beachte auf ihrer Webseite den schönen Titel “Willkommen bei Adobe GoLive 6” ;-)) schließt aus den Arcaden-Abstimmungen, dass Würzburg überhaupt kein Einkaufszentrum will (wurde das so…

  • Events,  Kultur,  Musik,  Preview

    Ach, man könnt mal wieder …

    … auf ein Konzert gehen. Morgen sieht es doch ganz gut aus. Im Cairo in Würzburg spielen Dave De Bourg, Headlights und Audrey. Dave De Bourg ist nicht der legasthenische kleine Bruder von Chris de Burgh und klingt auch ganz anders. Wie Indie auf Synthie hören sich die Jungs von Headlights an, was nichts Schlechtes heißt. Und Audrey ist eine Band bestehend aus vier Schwedinnen (Schwedinnen!), das akustische Pendant zu einer klaren Winternacht kurz hinter Göteborg. Es könnte also ein sehr guter Abend werden. Einlass am 13. Februar 2007 um 20 Uhr, Beginn ist um 20.30 Uhr und in den Saal darf man, wenn man 7 € an der Kasse…