Zeuch

Wofür wählen?

Da hat irgendjemand etwas völlig falsch verstanden — entweder ich oder die Mainpost. Denn in der Mainpost-Online steht, dass die Monopoly-Wahl noch nicht vorbei sei und man jetzt bis September wählen könne, auf welcher Straße welche der 22 gewählten Städte kommen soll:

Der Wettstreit ist also noch nicht beendet. Und wieder sind alle Würzburger und Fans der Stadt aufgerufen, sich zu beteiligen. Das Wahrzeichen, das die meisten Stimmen bekommt, landet auf der Schlossallee und wird im Spiel vier Millionen Euro Wert sein. Wer am schlechtesten abschneidet, wird in die popelige Badstraße abgeschoben und ist zum Schleuderpreis von 600 000 Euro zu haben. Die Abstimmung soll bis etwa Mitte September laufen.

Auf der Website der Monopoly-Wahl steht aber da:

Bis Mitte September kannst Du jede Woche ein vorgegebenes Straßenfeld tippen und so definieren, welche Stadt es nach Deiner Einschätzung auf dieses Feld geschafft hat.

Ich verstehe darunter, dass man einfach raten darf, wie die Wahl, die die Verteilung der Straßen in den letzen Wochen schon verteilt hat, ausgegangen ist. Oder?

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

9 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Ralf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.