• Events,  Intern,  Zeuch

    Berlin, ich komme

    Ohne bisher zu wissen, wo ich in Berlin übernachten kann, soll oder darf, habe ich mich jetzt zur re:publica angemeldet. Ich bin sehr gespannt, was da passieren wird. Es könnte etwas ganz Besonderes werden oder auch eine banale Nabelschau der Web 2.0-Szene. Ich werde berichten. Worauf ich mich sehr freue, allerdings noch gar nicht weiß, ob ich da noch bei der Konferenz sein kann, ist der Workshop des Hauptstadtblogs zum Thema “Stadtblogs”. Wäre schön, wenn es doch klappen sollte, es gäbe viel zu bereden. Aber vielleicht trifft man den einen oder anderen Stadtblogger schon in den Tagen vorher bei einem Bierchen … ähhhh … Moment mal … gibt es eigentlich Wein…

  • Kultur,  Politik

    Europa? Da bleiben wir unter uns

    Da hat die Stadt Würzburg also 50 Jahre Europa gefeiert. Im Rathaus, mit vielen Honoratioren und anderen wichtigen Personen aus Politik, Gesellschaft und Religion. Aber nicht alle wurden dazu eingeladen. Dass jemand aus der Stadt nicht den Mumm, Verstand oder einfach das Niveau hatte, Vertreter der Muslime in Würzburg einzuladen, mag man noch verstehen. Es ist sicher falsch, aber aus Angst vor dem Damoklesschwert “Kulturkampf” verständlich. Irgendwie. Vielleicht. Naja, vielleicht auch nicht. Aber dass man bei einer Feier für das vereinte Europa, einem Fest für den Austausch mit dem Ausland, vergessen (?) hatte, den Ausländerbeirat der Stadt Würzburg (besteht zu über 50% aus Europäern) einzuladen … da fällt einem nichts…

  • Zeuch

    Wofür wählen?

    Da hat irgendjemand etwas völlig falsch verstanden — entweder ich oder die Mainpost. Denn in der Mainpost-Online steht, dass die Monopoly-Wahl noch nicht vorbei sei und man jetzt bis September wählen könne, auf welcher Straße welche der 22 gewählten Städte kommen soll: Der Wettstreit ist also noch nicht beendet. Und wieder sind alle Würzburger und Fans der Stadt aufgerufen, sich zu beteiligen. Das Wahrzeichen, das die meisten Stimmen bekommt, landet auf der Schlossallee und wird im Spiel vier Millionen Euro Wert sein. Wer am schlechtesten abschneidet, wird in die popelige Badstraße abgeschoben und ist zum Schleuderpreis von 600 000 Euro zu haben. Die Abstimmung soll bis etwa Mitte September laufen.…

  • Zeuch

    Wir sind Monopoly

    Würzburg hat es — wer hat daran gezweifelt — auf das Monopoly-Brett der Deutschland-Edition geschafft. Als einzige fränkische Stadt. Bloß auf welchem Platz? Badstraße oder Schlossallee? Leider wird man das erst im September 2007 erfahren, wenn das Spiel auf den Markt kommt. Toll. 🙁 Update: Der Nürnberger Bahnhof ist auch auf dem Brett. Aber das zählt ja fast nicht … 😉 Update 2: Reaktionen aus Blogistan, Außenstelle Deutschland? Schwerin, Augsburg und Köln freuen sich, Stuttgart versucht sich die Niederlage schön zu reden. Update 3: Leipzig freut sich mittlerweile auch.