• Events,  Kultur,  Musik,  Preview

    Der 1. Hafensommer am Alten Hafen Würzburg

    Das ist ein Beitrag zu Hafensommer 2007. Beiträge zum Hafensommer 2008 gibt es hier. “Zwingend”, “zwingend” und … “zwingend” nannte Muchtar Al Ghusain die kulturelle Nutzung des Areals beim Heizkraftwerk im Würzburg. Und das kann ich nur unterstützen, liebe ich das Gelände schon länger. Einen Anfang macht jetzt der Hafensommer im Alten Hafen, der vom 26. Juli 2007 bis zum 26. August 2007 fast jeden Tag Konzerte, Kabarett, Theater, Kino oder Tanz auf einer schwimmenden Bühne am Heizkraftwerk veranstaltet, mit weiterem Programm im Kulturspeicher, im Bockshorn und auf der Arte Noah. Apropos veranstaltet: Die Stadt gibt die Planung und Durchführung nicht an einen externe Eventagentur ab, sondern tritt mal selbst als…

  • Events,  Kultur

    Anssichtssache im Rathaus

    Eine sehr schöne Ausstellung im Foyer des Würzburger Rathauses — “Ansichtssache”. Auf dem Umsonst & Draussen konnte man  einen 12er-Film (analog!) und eine Vorgabe von 12 Themen abholen. Dann hatte man 10 Stunden Zeit durch die Stadt pilgern und je ein Bild für je ein Thema machen. Jetzt kann man die Bilderserien von 50 Teilnehmern der Aktion im Rathaus anschauen. Und da sind wirklich gute Sachen rausgekommen, oft schon ein Stück Kunst, aber auf jeden Fall meist recht witzig zu betrachten. Jeder der Fotografen ist mit den Themen ganz eigen umgegangen. Die Ausstellung geht noch bis zum 20. Juli 2007

  • Events,  Gastronomie,  Kultur,  Musik,  Preview

    Weinfest am Stein 2007 mit Fanfare Ciocarlia

    Der Reigen der Weinfeste innerhalb der Würzburger Stadtgrenzen geht munter weiter. Ab Mittwoch beginnt das Hoffest am Weingut am Stein (11. Juli 2007 – 23. Juli 2007), für Grombühler wie mich fast ein Heimspiel. Das Fest am Stein hat wohl eine der höchsten Schickimicki-Quoten der Würzburger Weinfeste, aber auch mit die leckersten Weine im offenen Ausschank. Und so nebenbei darf man neben tiefen Dekolletés und offenen Hemden auch hochprämierte Architektur bewundern und sogar jeden Abend eine Liveband anhören. Apropos Liveband: In diesem Jahr gibt es am Eröffnungstag einen musikalischen Knaller. Die Fanfare Ciocarlia, eine Gipsy Brass Band aus Rumänien, wird den Hof aufmischen. Und das ist nicht irgendeine dahergelaufene oder…

  • Events,  Gastronomie

    Luschen

    Von wegen “ob’s hagelt oder schneit“. Gestern hat der Hofkeller ob des vermeintlich schlechten Wetters gekniffen und das Weinfest im Hofgarten einfach mal ausfallen lassen. Aber scheinbar wollten einige doch hin, denn vor dem Tor war ein Kommen und gleich auch wieder ein Gehen. Es ist schon verwirrend für die Gäste wenn es erst heißt, das Fest findet bei jedem Wetter statt und dann wieder “Nö, heute doch nicht”. Wir sind dann ins Standard, da ist es auch schön. Update: Dafür habe ich gerade erfahren, dass das Hofgartenweinfest bis einschließlich Sonntag verlängert wurde.  Was ein Terminwirrwarr …

  • Zeuch

    Nachwuchsförderung

    Wenn ich an meinen Deutschunterricht in der Schule zurückdenke, zieht grauer Nebel im Kopf auf. So wirklich kann ich mich da nicht mehr dran erinnern. Es wäre bestimmt anders, wenn ich in der Schule Blog-Unterricht gehabt hätte. Gibt es nicht? Gibt es doch! In einer 6. Klasse im Wirsberg-Gymnasium in Würzburg wird innerhalb des Deutschunterrichts gebloggt. In ihrem Ersten Block schreiben die Schüler Zusammenfassungen der Schulwochen, kleine Auszüge aus dem Schulstoff, über ihre Hobbys und Idole. Nicht mehr, aber auch nicht weniger lesenswert als viele andere Blogs. Die Schüler lernen und üben den Umgang mit dem Computer und dem Internet (wobei sie ihrer Lehrerin da teilweise wohl schon voraus sind…

  • Events,  Kultur,  Politik

    Der Paradeplatz im Zeichen des CSD

    Wenigstens am Samstagabend habe ich es mal zum CSD in Würzburg geschafft. Am Paradeplatz hinterm Dom war das Straßenfest. Und da das Wetter doch einigermaßen gut war — es hat wenigstens nicht geregnet — kamen dort auch etliche hundert Menschen jeglicher sexuellen Ausrichtung zusammen. Neben Prosecco und Cuba Libre gab es auch Musik. Laute Musik. Sehr laute Musik. So laut, dass sie schon etwas in den Ohren schmerzte. Und dazu noch manchmal gnadenlos übersteuert. Vielleicht sollte man da bis zum nächsten Jahr noch an der Technik arbeiten. Alles in allem aber ein schöner Abend, mit — qualitativ seeehr gemischtem — Karaoke, netten und lustigen Menschen und einer Menge Spaß. Weitere…