Schoppen und Festung ohne Läuse

Tja, nun steht der vergnügungssüchtige Würzburger zwar nicht im Regen, aber knietief in Blattlausscheiße. Was soll man mit der Zeit anfangen, die eigentlich schon für die Weinparade verplant war?

Alternativen gibt es wie Schlaglöcher in Würzburgs Straßen, nämlich unzählige.

Die Weintrinker können sich vom 31. August 2007 bis zum 3. September 2007 auf dem legendären Weinfest am Wagnerplatz in Grombühl den Schoppen hinter die Binde kippen. Hier ist die Welt noch in Ordnung, hier spielen noch Alleinunterhalter und vor der Bühne wird der Schieber getanzt. Hier gibt es montags noch Kesselfleisch und die Nachbarin verkauft die Käsebrötchen. Heile Welt.

Doch lieber die Zeit für ein bisschen Bildung in Verbindung mit Spaß nutzen? Ok, geht auch. Denn da wäre am Samstag und Sonntag noch das Festungsfest — nicht zu verwechseln mit dem in diesem Jahr nicht stattgefundenen Festungsweinfest. Das Mainfränkische Museum, die Burggaststätte, die Mainpost und die Bayerische Schlösserverwaltung bieten Führungen, Vorführungen, Essen, Kunsthandwerk, Kinderbelustigung und Musik auf dem gesamten Würzburger Festungsareal. Und zumindest das Festungsfest vor zwei Jahren war wirklich schön. Ein ausführliches Programm gibt es in der Mainpost-Beilage (PDF).

Na, da wäre das Wochenende schon mal blattlausfrei versorgt. Und am Wochenende drauf darf man sich schon mal auf das Straßenmusikfestival, die Internationalen Tanztage und — vor allem — auf das Bloggertreffen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu