Putzige Theaterleute

Wie süß! Heute kam eine E-Mail von den Organisatoren des Improtheaterfestivals in Würzburg, dass die Veranstaltung “Pfadfinder der Liebe” im Bronnbachkeller erst um 22.45 Uhr anfängt, also 15 Minuten später als geplant. 15 Minuten? In Worten — Fünfzehn Minuten? Ach Gott, wie putzig.

Wer rechnet denn noch ernsthaft damit, dass eine Veranstaltung zur angegebenen Uhrzeit losgeht? Und selbst wenn es heißt “beginnt pünktlich”, dann bedeutet das meist nur, dass es nicht viel später als geplant los geht. Also so ungefähr 15 Minuten. Man kann deshalb sagen, die Veranstaltung “Pfadfinder der Liebe” wird pünktlich beginnen. 🙂

Noch so nebenbei zum Improfestival: Wer gern zu einer Vorstellung will, der sollte sicherheitshalber mal langsam schnell Karten im Vorverkauf besorgen. Denn es sind schon die ersten Veranstaltungen ausverkauft und der Vorverkauf endet morgen abend.

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Thomas sagt:

    Na ja, es lernen zwar nur “Luschen” ihren Text, aber vielleicht kann ja der ein oder andere die 15 Minuten irgendwas improvisieren. Um ehrlich zu sein, den Unterschied merkt dann ja eh keiner und die Veranstaltung beginnt überpünktlich.

  1. 26. Oktober 2007

    […] Wie erwartet ging es nicht absolut pünktlich um 20.00 Uhr los, aber die zehn Minuten lass ich gerne mal unter den Tisch fallen. Auf dem Programm stand Impro-Trash mit dem Namen »Die Wette gilt«, gespielt und durchgekämpft von den Mitorganisatoren des Festivals, den Kaktussen. Die traten an diesem Abend gegeneinander an um herauszufinden, wer der beste, klügste, mutigste, stärkste und charmanteste Improspieler ist. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.