Reforween

Vor 490 Jahren soll Martin Luther seine Thesen an die Wittenberger Schlosskirche geschlagen haben. Heute werden an dem Tag Kürbisse ausgehöhlt, die allerdings nicht aussehen wie Luthers Kopf. Wenn man nicht gerade in einem Bundesland wohnt, wo der Reformationstag ein freier Tag ist, dann wird eher Halloween zelebriert. Und da man sich auf den Halloween-Partys immer verkleiden muss, ist es — wie Fasching auch — nichts für mich. Das heißt nicht mal, dass ich nicht auf Halloween- oder Faschingspartys auftauche. Aber für mich sind das einfach Veranstaltungen, wo viele Menschen sind und laute Musik gespielt wird.

Und Halloween in Würzburg? Nun, wer sich dem neuen Brauch hingeben will, der kann das auf fast heiligem Boden im Immerhin tun (vermutlich zum letzten Mal in der Form) oder im AKW.

Und wer den Reformationstag in Würzburg erleben will, der kann heute Abend um 19.30 Uhr zu einem Vortrag über Ökumene in die Stefanskirche.

ralf

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

Das könnte Dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. DayLight sagt:

    Ich nehm stark an, du warst nicht die einzige 😀
    Ralf hat immer sein Langhaar-Verbrecher Outfit an :c)

  2. verena sagt:

    ohne nerven zu wollen: kommn zu der party im immerhin mehr verkleidete oder nicht? nicht, daß ich die einzige bin, die im horreroutfit herumturnt ^^

  3. Ralf sagt:

    Na dann: Alles Gute! 😀

  4. Und ich feiere heute wie seit 41 Jahren meinen Geburtstag und kann auch deshalb sagen, dass man kein Halloween (gibt es in Deutschland erst seit ein paar Jahren und stammt aus Amiland) braucht, um am Reformationstag zu feiern 😉

    So 80 Leute kommen heute zur Party – wer verkleidet ist fliegt raus!

  5. DayLight sagt:

    Mein diesjähriger Halloween Beitrag war am vergangenen Wochenende, als ich eine Kürbissuppe hergestellt hab.
    Dabei solls bleiben..

  6. isnochys sagt:

    Ich kann auch ohne Spaß Alkohol haben;)
    Und wenn man mir einen Darwin-, Galileo-, Newton-, Leibniztag gestattet, verzichte ich gerne auf den Feiertag morgen.
    Weihnachten kann man als Atheist alte Märchen hören, muß sich dabei nicht in ner kalten Kirche den Hintern abfrieren und die immergleichen ollen Kamellen antun:)
    Außerdem zwingt einen doch niemand, heute Nacht lustig zu sein.

  7. Ralf sagt:

    @pete: Ruhig Blut! 😀 Wir sehen uns wahrscheinlich heute Nacht, meine langen Haare sind auch gruselig genug. Und wer dem Immerhin Konsumhörigkeit vorwirft, der war noch nicht drin! 😉

  8. Aber Ralf…
    …man MUSS sich doch nicht verkleiden. Und es herrscht auch kein Fröhlichkeitszwang wie beim Fasching. Auch der dumme Nachbar, der das ganze Jahr immer nur motzt und hetzt, versucht nicht wie bei den “tollen Tagen” plötzlich mit einer klassischen Brille-Nase-Bart Kombination fröhlich und ungezwungen zu sein. Es ist auch kein Konsumzwang und nein, Halloween-Begeisterung ist auch keine Unterstützung für die Amis im Irak oder gar demnächst im Iran. Und @live8.de > es gibt sogar Leute in Deutschland, die an Feiertagen generell nicht frei kriegen uns sich extra Urlaub nehmen müssen. Von “Mitnehmen trotz Atheismus” also keine Rede.

    Mann muss keine Haribo-Halloween-Gummis kaufen, man muss auch keine Kürbisse aushöhlen. Man muss gar nichts, außer vielleicht mal was locker sehen statt auf traditionellen Trübsal zu pochen. Es soll sogar Leute geben, die Halloween feiern (mit selbstgebastelten Kostümen und guter Laune außerhalb von “Konsum”), und am nächsten Tag trotzdem an den Gräbern ihrer Angehörigen stehen und gedenken.

    Meine Fresse!
    Gut Blut 😉

  1. 31. Oktober 2007

    […] noch genügend Menschen, denen diese Tage etwas bedeuten und ich stehe als Taditionalist auch nicht allein […]

Schreibe einen Kommentar zu Ralf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.