• Wirtschaft

    Vogel ohne Chip

    Ausverkauf! Die Zeitschrift Chip teilen sich der Burda– und Vogel-Verlag nicht mehr brüderlich — Burda hat die zweite Hälfte jetzt auch noch eingekauft. Somit haben die Würzburger wohl nichts mehr bei einem der Urgesteine der Computermagazine zu melden. Wobei “Urgestein” nicht zwangsweise ein Qualitätssiegel ist, für mich persönlich kommt Chip nur unwesentlich vor Computerbild. Ob 100% Burda das Niveau noch oben oder unten drückt, das wird sich zeigen. An “Der Würzburger“, das Magazin der Auszubildenden des Vogel-Verlags, hat Burda scheinbar im Moment noch kein Interesse, obwohl die jetzt sogar ein Blog haben … 😉

  • Verkehr

    Straba ohne Blähung?

    Ab dem 1. Oktober 2007 fährt in Würzburg der Niederflurwagens Gelenkzug GT-N Nr. 257 — also einer der Straßenbahnen des WVV — mit Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen. Wie immer man diesen grünen Strom direkt an die Straba schickt. Bei LifePR kann man lesen: Die im neuen Dachmarken Layout gestaltetet Straßenbahn fährt somit deutlich sichtbar für alle Würzburger Bürger klimaneutral bzw. CO2-frei durch die Würzburger Innenstadt. Eine CO2-freie Straßenbahn? In der Federweißen- und Ziebelblootzzeit? Das möchte ich riechen sehen!

  • Intern

    Das Flickr-Ende naht

    Endlich, endlich, endlich. Der Umzug der Bilder von flickr zu 23hq ist vollbracht. Das Problem war ja nicht die Bilder auf 23hq zu verschieben, sondern die dazugehörenden Tags. Das Programm Migratr war dabei eine große Hilfe. Einziger Haken war, dass es öfters abstürzte. Mal nach 200 Bildern, mal auch schon nach 3 Bildern. Insgesamt mussten über 5000 Fotos sich durch die DSL-Leitung quälen, so ungefähr 4 Gigabyte, und das nur nachts, wenn im Büro keiner mehr arbeitete. Der Flickr-Pro-Account ist abgelaufen, wenn ich die Bilder im Würzblog alle auf 23hq verlinkt habe, dann werden die Flickr-Bilder wohl ins Datennirvana wandern. Im Würzblog wird die Fotoseite erst mal deaktiviert, bis ich…

  • Zeuch

    Robin Hood oder per Anhalter in den Knast

    Ach, die heutigen Bankräuber. Fast schon putzig. Da hat ein junger Mann eine Sparkasse in Dettelbach überfallen. Das war nicht putzig. Aber auf der Flucht mit seinem Fahrrad verteilte er einen Teil der ohnehin nicht großen Beute an Passanten. Dann versenkte er sein Rad in einem Baggersee und wollte weiter per Anhalter. Und welches Auto hielt als erstes? Eine Zivilstreife der Polizei. Und nun sucht die Polizei Zeugen — und vor allem die Personen, die von dem Räuber Geld bekommen haben. Die sollen sich bei der Polizei melden. Wie schnell ist so ein Aufruf zufällig überlesen … 😉 Via Kanal 8