Zeuch

Get it on, bang a Gong

Mittlerweile weiß ich auch, wer versucht hat, mich heute morgen um 7.12 Uhr mit unterdrückter Nummer auf dem Handy anzurufen. Radio Gong, die mir wohl zum … zu irgendetwas gratulieren wollten. Im Auftrag diverser Würzburger Blogger.

Ich fühle mich sehr geehrt, auch wenn ich den Anruf überhört habe. Selbst ich bin auch mal im Badezimmer und putze mir die Zähne und mache Dinge, die man im Bad nun mal so macht. Aber wie kommt ihr auf die Idee, Radio Gong mir anrufen zu lassen? Ich bitte euch — Radio Gong. Ich weiß nicht mal, auf welcher Frequenz die senden. Und wie soll das Gespräch ablaufen?

Moderator: Guten Morgen, hier ist Radio Gong!

Ich: Wer?

Moderator: Ähh, Radio Gong! Das Lokalradio in Würzburg!

Ich: Hab ich euch nicht schon am Adventsbloggertreffen genug beleidigt?

Moderator: Was?

Ich: Scheinbar nicht. Pass mal auf, Herzblatt! Ich hätte nichts dagegen, wenn euer gesamtes Haus bei Bertel Büring anheuern und eine lange Kreuzfahrt machen würde. Eine sehr lange. Und das Ganze am liebsten gestern als heute.

Moderator: Aber wir wollten doch nur zum Geburtstag gratulieren.

Ich: Habt ihr dieses Jahr nicht auch Jubiläum?

Moderator: Öh, doch, 20 Jahre.

Ich: Findet ihr das ist nicht langsam mal genug?

Moderator: Nööööö!

Ich: Doch!

Moderator: Nein!

Ich: Doch, doch, doch!

Moderator: Nein, nein, dreimal schwarzer Kater nein.

Ich: Willst du mir einen Geburtstagswunsch erfüllen?

Moderator: Welchen?

Ich: Leg auf!

*klick*

Ich: Und ich wünsche mir von Scallwags “You got no Rock’n’Roll”!

Gut, dass ich im Bad war … 😉

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

12 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Rööö Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.