Zeuch

Nachgegongt

Heute Morgen fand ich eine Mail von Radio Gong in meinem Postfach. Es geht um den gestrigen Artikel. Ich bin mal so frei und kopiere die Mail hier mal kommentiert rein.

Einen wunderschönen Guten Morgen Ralf,

Ich muß mich doch sehr wundern, wie man aus einer Bitte so eine kindische Reaktion haben kann. Warum ich Dir maile hat nur einen Grund. Eine E-mail von einem deiner Bekannten, der sich für deinen Eintrag entschuldigt hat. Und da muß ich mich dann doch fragen, warum Du etwas schreibst, ohne kurz nachzudenken.

Och, es muss sich doch niemand für meine Beiträge entschuldigen, das mache ich bei Bedarf schon selbst! 😉 Und nachgedacht habe ich sogar relativ lange … 😉

Deine Kollegen haben mich gebeten dich anzurufen. Sie wollten Dir eine Freude machen. Mehr nicht ! Die Schelle ging leider an deine Bekannten und an Dich selbst.

Es ist mir völlig klar, dass sie mir eine Freude machen wollten. Und es freut mich auch sehr, dass sie mir eine Freude machen wollten. Letztendlich haben sie mit der Idee auch eine Freude gemacht. Habe ich nie bestritten. Ich war den ganzen Tag sehr gut gelaunt … 🙂
Obwohl ich den leisen Verdacht habe, dass sie mich da einfach nur reintunken wollten … 😉

Denn dafür, dass du uns gar nicht kennst:)…kennst du uns verdammt gut!

Das Schlimme ist — aus meiner Sicht, nicht aus Sicht von Radio Gong — dass man dem Sender, wahlweise auch Charivari, in Würzburg schwer entgehen kann. Er läuft in Kneipen, Cafés und Geschäften; also an Orten, wo man keinen direkten Zugang zur Frequenzwahl hat. Jeder Würzburger kennt Radio Gong, ob er will oder nicht. So gesehen macht ihr euren Job richtig gut. 😉

Danke für den Schmunzler am frühen Morgen.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr und immer heimlich Radio Gong hören!

Gerne. Danke. Euch auch einen guten Rutsch. Aber heimlich Radio Gong hören gehört nicht zu meinen Vorsätzen zum neuen Jahr. Unheimlich Radio Gong hören auch nicht. 🙂

So, wäre jetzt alles geklärt? Kurz zusammengefasst: Ich bin den Bloggern nicht böse, im Gegenteil, ich habe mich gefreut. Ich bin Radio Gong nicht böse für den Anruf — ich mag den Sender nur nicht. Der gestrige Beitrag sollte auch zum Schmunzeln sein und ich dachte, dass das jedem Leser klar ist.
Ende der Geschichte.

P. S. Dieser Beitrag wurde auf einer fränkischen Tastatur geschrieben. Sehr witzig! 🙂 Vielen Dank dafür an Tanky, Rööö, Alex und Phil. 😀

P. P. S. Fast hätte ich den wichtigsten Teil der Mail unterschlagen:

Und grüß mir deine Untertanen:)

Was ich hiermit mache: Grüße von Soazic von Radio Gong! 😀

Blogger, Podcaster, Webentwickler und freier Journalist

17 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Alex (Al Gore) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.