Würzburger Phänomene Teil 2

(Beitrag von Cohnina)

Ihr WÜslinge seid manchmal wirklich faszinierend: Nur hier gibt es solch interessante Phänomene wie das der beschleunigten Massenbewegung.

Es ist ähnlich zu dem des “es gibt nur eine Tankstelle im Ort und in 5 Minuten ist das Benzin alle” Phänomens – auch hier ist ein plötzliches Auftauchen vieler zu beobachten.

Wir fahren ganz gemütlich durch die Gegend, haben Besorgungen in diesem und jenem Laden zu tätigen – bei bestimmten Geschäften haben wir dabei oft das Glück, das gerade niemand sonst dort einkauft. Entsprechend leer ist der Parkplatz.

Kaum nähern wir uns der Kasse, rauschen unaufhörlich neue Kunden durch die Eingangstür. Die rasen auch noch alle durch den Laden, denn an der Kasse wird die Schlange auf einmal sehr schnell länger. Die Kassiererin fängt an zu schwitzen und ruft nach Hilfe Unterstützung – kaum ist die zweite Kasse besetzt, ist sie auch schon voll.

Wir sind inzwischen natürlich schon fertig, gehen hinaus und staunen mal wieder über einen bis auf die letzten 2 cm gefüllten Parkplatz. Vor weniger als 10 Minuten war der wie geschrieben noch leer und das Verkaufspersonal füllte gelangweilt die Regale auf oder plante die Pause (aus letzterer wurde ja nun leider nichts …). Im einsehbaren Umkreis ist wie bei der Ankunft weder ein fahrendes Auto zu sehen noch zu hören – wo kommen die bloß alle schon wieder her?

Weiter geht”s zum nächsten Laden – auch hier wieder das gleiche Spiel: alles leer, kaum kommt die Kasse ins Blickfeld öffnet sich die Tür im Sekundentakt – oder ist es doch eher ein Kunde pro Schritt, der uns auf die Kasse zuführt? Beim beladen des Autos fragen wir uns, ob wir uns nun verfolgt fühlen sollen oder nicht – vielleicht gibt es hier auch nur einen immer wiederkehrenden Einkaufs-Flashmob?

Möglicherweise haben die Würzburger auch nur die Fähigkeit zu beamen entdeckt oder wie man Wurmlöcher nutzt – das würde zumindest erklären, warum sie so plötzlich auftauchen und warum wir nie in so einer Massenbewegung drin sind.

Vielleicht finden wir es noch heraus – irgendwann … spätestens wenn der nächste Nobelpreis an Würzburg geht *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.