Filmwochenende, vorbei

Die Augen sind schon wieder rund, das Filmwochenende ist vorbei. Wie immer kann ich nur jedem sagen, der nicht hin ist — selbst schuld. Denn es war wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Das Problem war nur — wie immer, das gebe ich zu — vorher zu wissen, welche Filme einem gefallen. Aber irgendwie macht das auch den Reiz des Filmfests aus.

Neu war in diesem Jahr, dass die Trashfilmnacht und die Filmparty im Mozartgymnasium stattfanden. Zur Trashfilmnacht kann ich kaum etwas sagen. Ich war zwar, leicht verspätet da, bin dann aber dummerweise nochmal raus zum Wein holen und zum Rauchen und habe dann so viele nette bekannte und unbekannte Leute getroffen, dass ich gar nicht mehr rein bin. Naja, passiert, ich will nicht jammern. 😉
Die Filmparty war gut. Aber nicht sehr gut. Irgendwie kam das Flair in den Hallen des Gymnasiums bei mir nicht so richtig an. Die Leute haben sich zu sehr verteilt und es sah mir einfach ein bisschen zu sehr nach Schulhaus aus. Da hat das Cairo, so klein es auch ist, mehr Dichte und Atmosphäre (zumindest von den schwitzenden Leuten) gehabt. Aber auch auf der Party war es einfach schön viele Bekannte zu treffen. Man hat sich über die gesehenen Filme ausgetauscht (“Was, den fandest du toll? Ich nicht.”), über Kultur oder Blödsinn gequatscht, später am Abend immer mehr über beides. Sogar ein paar Blogger haben mal vorbeigeschaut.

Wie auch immer, ich freue mich schon auf’s nächste Jahr. 🙂

Ein Gedanke zu „Filmwochenende, vorbei“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.