No favourite tracks

Gerade wollte ich schon die Ankündigung schreiben, aber nach einem Blick ins Postfach schreibe ich die Absage. Die my-favourite-tracks-Folge, die morgen mit Brigitte Obermeier in deren Theater Sommerhaus stattfinden sollte, entfällt ersatzlos wegen Krankheit. Wer krank ist — ob Dennis oder Brigitte — weiß ich nicht.

Weiter geht es dann regulär am 8. März mit der Regisseurin Lilia Petrichev im Kunstkeller in Würzburg.

7 Gedanken zu „No favourite tracks“

  1. … es meist unterhaltsam und interessant ist. Und manchmal auf gute Musik gespielt wird.
    Aber was immer dich bisher gezwungen hat, da hinzugehen — widerstehe! Lass dich nicht quälen und verweigere einfach den Besuch bei my favourite tracks! Und dein Leben wird freier und schöner sein als je zuvor. 😉

  2. könnt mir mal wer erklären, warum es dieses favourite draggs ding immer noch gibt? wie langweilig muss einem sein, dass man sich sowas antut? s gibt doch so vieles, was man machen kann: malen nach zahlen, stricken, häkeln, steuererklärung, zinnsoldaten, origami, kreuzworträtsel, n buch lesen, zehennägel schneiden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu