Die Bayernrundfahrt bremst vor der Residenz in Würzburg

Was macht man, wenn man mittags Hunger hat und sparen will? Genau, man läd sich selbst zu einer Pressekonferenz ein. Gut, ganz selbst war es nicht, Biffo hat mich mitgenommen.

Um was es ging? Brötchen mit Putenfleisch, Brötchen mit Frischkäse, Brötchen mit Pilzaufschnitt, … ähhhh. Ach ja, und um die Bayernrundfahrt. Was die Bayernrundfahrt ist? Fahrradfahren. Also Radrennen, meine ich. Möglichst schnell auf zwei Rädern fahren, natürlich ohne Doping und so. Zeuch halt.

Also nochmal von vorn. Würzburg wird Station eines Etappenfinales bei der Bayernrundfahrt sein, dem zweitgrößten Etappenrennen beim Radsport in Deutschland. 770km Strecke, 16 Mannschaften á 7 Fahrer, 60 Begleitfahrzeuge und 400 ehrenamtliche Helfer, das sind die Zahlen der Rundfahrt.
Mitsponsor des Radrennens ist die VR-Bank, in deren Räumen die Schnittchen serviert wurden die Pressekonferenz stattfand. Aber trotzdem befindet sich die Zieleinfahrt nicht am Petrini-Haus, sondern am Residenzplatz.

Dieses sportliche Highlight — das es wirklich ist — findet vom 28. Mai 2008 bis zum 1. Juni 2008 statt, die Donauwörth-Würzburg-Etappe ist am 30. Mai. Dann werden die Radraser so gegen 15 -16 Uhr in Würzburg eintrudeln, zwei Runden doch die halbe Stadt fahren und an der Residenz das erste Mal am Tas die Bremsen am Fahrrad betätigen.

30. Mai 2008? Das ist doch ein Freitag. Ein Fahrradtross mit Begleitfahrzeugen fährt im Nachmittagsverkehr durch halb Würzburg? Da wird doch alles abgesperrt sein. Und Autofahrer, besonders Würzburger, sind ja in solchen Fällen als unglaublich verständnisvoll bekannt und lassen gerne ihr Auto mal ein bis zwei Stunden stehen. Das dachte ich mir als passionierter Fußgänger. Auf meine Frage an die Organisatoren, ob sie sich des Problems bewusst sind, antwortete die anwesende Frau Beckmann, dass sie das wissen und in den Griff bekommen.
Ich hoffe nicht durch den Gebrauch von Schusswaffen.

Sonst noch was Interessantes für den passionierten Radsportfan? Mal sehen. Da fiel der Name Erich Zabel, den kannte ich wenigstens, der mit seinem Team mit dem lustigen Namen Milram antritt. Bei Stefan Schumacher (Gerolsteiner), Gerald Ciolek (High Road, USA), Thomas Voeckler (Team Bouygues Telecom, Frankreich), Thor Hushovd (Team Credit Agricolr, Frankreich), Olaf Pollack (Team Volksbank, Österreich), Team Elk Haus-Simplon (nein, nicht Schweden, sondern Österreich), Team 3 Gruppe, Team Kuot-Senges, Cycle Collstrop (jetzt aber Schweden), Topsport Vlaandern (Belgien), OSK – Whirlpool – Author (Tschechien), Team Benfica (Portugal), Thüringer Energie Team und Team Mapei Heizomat bin ich mir nicht mal sicher, ob sich sie richtig abgetippt habe. Futter für die Suchmaschinen, aber mir sagt das gar nichts.
Sicher bin ich mir, dass es an dem Tag auch ein Schüler-Lehrer-Rennen geben wird, was ganz witzig klingt. Und gut klingen wird bestimmt wird vermutlich auch das musikalische Rahmenprogramm, das Ralf “U&D” Duggen auf die Beine stellen wird.

Es wird wohl ein interessanter Tag in Würzburg werden, auch für einen Radsport-Deppen wie mich. Aber ich fahre ja auch kein Auto.

Ach ja. Bilder von der Pressekonferenz gibt es bei Biffo, der mit seinem gefühlten 25-Meter-Objektiv wieder alle ausgestochen hat. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu