Ein bisschen mehr drahtlos

Gestern wurde die ohnehin verhältnismäßig große Fon-Spot-Dichte im westlichen Grombühl nochmals erhöht — Rööö sei Dank –, denn ich teile nun auch mein WLAN mit anderen. Wenn das so weiter geht, dann hat man dort bald eine flächendeckendes WLAN-Netz in Würzburg.

Sehr viel Fremdverkehr werde ich auf dem Hotspot aber nicht erwarten, warum sollte bei uns jemand vorm Haus im Interent surfen. Aber man weiß ja nie.
In der Innenstadt wäre ein Fon-Spot viel interessanter und könnte sogar Geld bringen. Ich verstehe nach wie vor nicht, darum Kneipen und Cafés nicht viel öfter ein freies WLAN anbieten. In der Innenstadt kenne ich nach wie vor nur das Café Jenseits, das so etwas anbietet. Und obwohl es nicht so ganz mein Fall ist und ich die Getränkte etwas zu teuer finde, hat es mich in letzter Zeit öfters mal als Gast gesehen. Einfach nur mal, weil ich schnell etwas in Netz nachschauen oder bloggen und dabei etwas trinken wollte. So leicht kommt man an Gäste.

8 Gedanken zu „Ein bisschen mehr drahtlos“

  1. Dass ich das Jenseits aufgesucht habe, grad weil ich ein kostenloses WLAN nutzen wollte, ist mir auch schon paar mal passiert.

    In der heutigen Zeit ist das doch wirklich ein gutes Werbe-Argument, dass sich wirklich mal mehr Gastronomie-Lokalitäten zu Nutze machen könnnten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu