Fränkische Kriminacht im BR

Nachdem die Pingbacks (ok, einer) und die E-Mails (ok, eine, Danke Katrin!) zu Thema hereinprasseln, muss ich wohl doch was schreiben.

Ob es daran liegt, dass Bayern einen fränkischen Minnisterpräsidenten hat? Zumindest rückt Franken wieder mehr in den Fokus in Bayern, und sei es nur für eine Nacht. Eine Mordnacht.

Das Bayerische Fernsehen zeigt am morgigen Samstagabend drei Krimis in Folge, die in Franken spielen. Der Polizeiruf 110 ergeht zweimal im mittelfränkischen Nürnberg, aber die Primetime 20.15 Uhr gehört uns Unterfranken in Würzburg.

Im Spielfilm “Freiwild. Ein Würzburg-Krimi” ermittelt Thomas Schmauser (kein Wikipedia-Eintrag? Tststs) als fränkischer Kriminalhauptkommissar Peter Haller in Würzburg. Ob die Rolle als die von Markus Söder geforderte Wiedergutmachung gelten kann, wird sich zeigen.

Vorabkritiken gibt es hier, hier und hier. Ob ich mir den Heimatkrimi anschauen werden, weiß ich nicht, ich bin weder ein großer Fernseh- noch Krimifan. Und wie Würzburg aussieht, weiß ich auch so.

9 Gedanken zu „Fränkische Kriminacht im BR“

  1. Nope, ich kenn den net, such den Titel aber auch. Hab gestern mal Bayern angemailt, ob sie mir da weiterhelfen können.

    Aber sagt ma…am Anfang, wo der Peter da so durch Würzburg radelte… ähm… das war doch einfach nur “wir zeigen jetzt mal schöne Plätze” und net gerade eine chronologische Linie…oder irre ich mich da? So wie der gesprungen is vom Main über Marktplatz, dann Dom, dann Blick auf die Bib und so fort… ok…vielleicht fahren manche Leute so…aber von der Route wäre es bescheuert 😉

    Ach mensch… ich vermiss Würzburg ^^ Auch wenn ich hier die langen Öffnungszeiten und größere Geschäfteauswahl net missen mag *g*

  2. Ich fand den Grimi auch gut, besonders Beder der Drombeder hat Potential, und die kleine Architektentochter, aber da bin ich befangen, die kenne ich gut.

    Nicht zwingend der Dramaturgie dienlich war, dass sich die Mexikanerinnen immer nackig gemacht haben, das hätten wir auch so verstanden.

    Und schade, dass man aus der Vollkornbäckerei Köhler ne urfränkische Bäckerei mit fülliger Matrone hinter der Auslage gemacht hat. Der Beder saß übrigens immer auf meinem Lieblingsplatz!

    Kennt jemand den spanischen Song?

    Und jetzt weiss ich, wer schuld am Petrinihaus ist!

  3. Also ich fands toll *g*
    Nachdem ich leider nur ein Jahr in Würzburg wohnte war es sooo schön wieder Bilder von der Stadt zu sehen…
    Hab richtig Heimweh bekommen, weil das so oft die Orte waren, wo ich selbst viel war… alte Uni Domerschulstraße… der Bäckerladen an der Mainbrücke… muss mich ja sonst als Muschelschubbser outen… 😉

  4. Habt’er dess gseh’n? Kee ännzicher hat richtix meefrängisch gschmarrt. Lauder Oberfrangn. Und ess woar a weng lahm un durchsichtich. Der Dadord im Gino hatt mer da fei besser gfalln…obwohl mer se net wirkli miteinanner vergleich kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu