• Preview

    Tag des offenen Forums

    Viel ist über das “Forum”, besser bekannt als Petrini-Haus, am Unteren Marktplatz geschimpft worden, trotzdem findet am morgigen Donnerstag ein Tag der offenen Tür statt. Die VR-Bank Würzburg lädt zur Besichtigung des Hauses ein. Wer also einen letzten Blick vom Marktplatz auf die Festung erhaschen will, der sollte die Gelegenheit nutzen und durch die Scheiben des Gewächshauses Glasdachs blicken. Spitzhacken und Vorschlaghämmer müssen aber am Eingang abgegeben werden. 😉

  • Zeuch

    30 Jahre Prozessende “Fall Klingenberg”

    Heute vor 30 Jahren endete der Prozess um den Tod von Anneliese Michel, die in Würzburg lebte und an der der letzte bekannte Exorzismus in Deutschland durchgeführt wurde. Annelieses Eltern und zwei Priester wurden wegen “fahrlässiger Tötung durch Unterlassung” zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Gestern lief die an diesen “Fall Klingenberg” angelehnte amerikanische Verfilmung “Der Exorzismus von Emily Rose” im Fernsehen, der im Herbst 2005 im Kino lief. Ich habe ihn nicht angeschaut, einem amerikanischen Film über das Thema bin ich doch eher skeptisch eingestellt. Aber vielleicht zeigen sie ja auch mal die deutsche Variante “Requiem“.

  • Zeuch

    Keine EM im Sonnenschein

    Wie es aussieht, wird es wohl wieder nichts mit Open-Air-Public-Viewing in Würzburg bei der Fußball-Europameisterschaft. Die Stadt und die VR-Bank habe es nicht hinbekommen, eine Großbildleinwand am Zebrahaus Petrinihaus Forum auf die Beine zu stellen. Laut Mainpost: Was seinerzeit den Beteiligten noch nicht klar war: Die vorgesehene Leinwand bei Tageslicht zu bespielen – die EM-Partien beginnen teilweise um 18 Uhr – erfordert teure Übertragungstechnik, sprich Projektoren. War vor zwei Jahren nicht mal Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland? Fanden die Spiele da nicht um eine ähnliche Uhrzeit statt? Und wollte man sich da nicht von Seiten der Stadt um eine Großbildleinwand kümmern? Und da muss man doch schon erfahren haben, was sowas kostet.…

  • Kultur,  Preview

    Pelzig on the road

    Heute Abend zeigt 3sat um 21.00 Uhr die satirische Reisedoku ” unterwegs nach woanders“, bie der Erwin Pelzig mit einer Fahrgemeinschaft durch das Land irrt. Das Ganze ist als Pilotfilm deklariert, es wird also vielleicht  noch weitere Teile geben.

  • Zeuch

    Dem Rind seine Haut, dem Bär sein Gummi

    Und wieder mal in Fleischskandal in Würzburg. Oder besser – ein Hautskandal. Ein Mitarbeiter der  Ein- und Verkaufsgenossenschaft der Metzgermeister hat nicht für den Verzehr geeigente Rinderhäute falsch ettiketiert und diese wurden zur Gelatine-Herstellung weiterverkauft. Aus Versehen versteht sich, klar. Also nehmen wir in der nächsten Zeit am lieber keine Halbfettmargarine, Halbfettbutter, fettreduzierte Käsesorten, Gummibärchen, Weingummis, Weichkaramellen, Marshmallows, Schaumwaffeln, Lakritz, Schokoküsse, Backwaren, Quark, Kefir, Joghurt, Götterspeise, Wackelpudding, Sülze, Aspik, Pfefferminzbonbons, Weihnachtskonfekt, Wein, Apfelwein, Essig, naturtrübe Fruchtsäfte, Vitaminzusätzen, Brausetabletten und Medikamente in Hart- und Weichkapseln zu uns. Am Besten auch rückwirkend. Zum Glück ist Spargelzeit und den ist man sicherheitshalber ohne Beilagen.

  • Events,  Kultur,  Preview

    Open Art 08 in Würzburg

    Gestern Abend war Shuttle-Party in Würzburg, und man darf gespannt sein, ob die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen zu einer Party geführt haben, auf die unsere brave Stadt stolz sein kann. Die Shuttle-Party heute Abend hört auf den Namen Open Art und geht bisher noch ohne Sicherheitspersonal. Bisher! Aber wehe, wenn sich ein Galeriebesucher nach dem Betrachten eines kitschigen Landschaftsbilds spontan erbricht, dann werden an den Eingängen Alkoholkontrollen durchgefürt, was einem raschen Tod der Kunstszene zur Folge haben wird. Aber ich schweife ab. Die Analogie zur Shuttle-Party ist, das man bei der Open-Art auch an einer “Location” beginnt (also einer Galerie oder einem Museum), dort Eintritt zahlt, ein Bändchen bekommt und dann mit…

  • Kultur

    Die Post geht ab in den Hallen

    Gerade erreichte mich ein Mail, deren Inhalt ich jetzt auf die Schnelle nicht überprüfen konnte, die aber interessant genug ist, um sie auf die Schnelle zu bloggen. Aber bis zur Bestätigung ist das Nachfolgende offiziell noch ein Gerücht. Und dieses Gerücht besagt, dass eine in Würzburg ansässige Event-Agentur vorhat, die Posthallen am Bahnhof zu mieten, bis eine endgültige Nutzung gefunden wird. In der ersten  Phase soll die Halle bei der Fußball-Europameisterschaft als Ort für Public-Viewing zur Verfügung gestellt werden, mit kostemlosen Eintritt, Bewirtung, Pipapo. Im Herbst 2008 sollen die Hallen als Ort für kulturelle Veranstaltungen betrieben werden.  Die kleine Halle soll für Konzerte, Lesungen, etc von der Agentur selbst, aber…