Kein Inhalt über Inhalt 2

Wieder stellen die Studenten der FH Würzburg in den Fachbereichen Gestaltung und Architektur Ergebnisse ihres schweißtreibenden Studiums in der Frankenhalle im Alten Zollgebäude in der Veitshöchheimer Straße aus — unter dem passenden Namen “Inhalt 2”.

Inhalt über Inhalt 2 findet man im Internet leider nicht. Auf den Seiten der Architekturfakultät steht nichts. Und auf den Webseiten der Gestalter? Keine Ahnung. DIe medienkompetenten Schlaumeier haben Frames so ungeschickt eingesetzt, dass ich auf meinem eeePC nur die Kopfleiste und das Hauptmenü (beides unnötigerweise in Flash angelegt)
sehe, und ich habe keine Lust, jeden Inhaltsframe von Hand rauszupfriemeln. Webdesign aus der Mitte der 90er, für eine Gestaltungs-FH schlicht und einfach eine Schande. Form ever follows function ist zwar sehr abgedroschen, aber man muss es doch nicht völlig missachten.

Also, heute — gleich — um 19 Uhr ist Vernissage und dann kann man noch bis Montag die Ausstellung von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr anschauen. Und ich gehe mal davon aus, dass die Studentenarbeiten eher auf der Höhe der Zeit sind. 🙂

5 Gedanken zu „Kein Inhalt über Inhalt 2

  1. als ahnungsloser nicht-webdesigner find ich die seite zwar auch nicht toll und userfreundlich, aber auch nicht sooo schlecht- zumindest funktionieren bei mir sowohl startseite, haupt- und untermenüs. dafür hat mein pc hier aber auch kein schickes handtäschchenformat ;o)

    aber als (ahnungsloser? ;o)) architekt wollt ich dann doch auch mal die veranstaltung kommentieren:
    die vernissage hat sich zum richtigen party-abend entwickelt :o) … halle voll- stimmung gut- musik gut- an der bar wurde und wird man wird man an allen tagen bestens versorgt mit bier, wein, caipis und cubas zu günstigen preisen. und es ist toll mal zu sehen was sich hinter und in dieser halle verbirgt. tolle location- wären wir nicht im verschlafenen würzburg, würde so ein (ausstellungs-event-pary)potential sicher nicht so ungenutzt vergeudet…
    über die höhe der zeit der arbeiten kann sich jeder sein eigenes bild machen. ich würd sagen das niveau reicht von toll-witzig-spritzig-kreativ bis (in ausnahmefällen) fast peinlich niveaulos (und man sollt vielleicht nicht jede schlechte diplomarbeit austellen nur weil würzburger stadtprominenz der betreuer war:o))

  2. Stimmt, die Headerbilder sehen wirklich gut aus. Über den Rest der Seite kann ich nichts sagen, dazu muss ich erst an den Rechner im Büro gehen. 😉

  3. Unglaublich, ich bin schockiert.
    Da sieht man mal wieder wie suuuper die Fachbereiche zusammenarbeiten. In der Wirtschaftsinformatik (Schwerpunkt E-Commerce) wird nämlich genau sowas bekämpft.
    Man kann ja sagen was man will, schlecht siehts nicht aus… wenn man überhaupt alles angezeigt bekommt.
    Aber von Nutzer- und Suchmaschinenfreundlichkeit will ich da kein Wort verlieren.

  4. Völlig richtig, nutzenorientiertes Design ist etwas ganz anderes. Designer sollten ihr Handwerkszeug verstehen, für eine Institution, die Designer ausbildet, gilt das noch viel mehr.
    Design im WWW und im Multimedia ist nun mal deutlich mehr als das unverständige Herumspielen mit Adobe-Produkten. Und die Fachhochschulen haben im Bereich der Neuen Medien noch enormen Nachholbedarf, Fach- und Hintergrundwissen in diesem Bereich zu vermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.