Goldwings vor der Residenz

In diesen Tagen findet in Geiselwind das 2. Internationalen GoldWing-Treffen statt. Und da die Fahrer dieser Wohnzimmer auf zwei Rädern auch mal auf Kultur machen wollen, besuchen heute 600 Goldwings, großteils mit Fahrern, die Unterfränkische Metropole. Gegen 13.00 Uhr parken diese 600 Motorräder auf dem Residenzplatz, dann geht’s mal schnell zu einem Stadtrundgang und um 15.00 Uhr darf Bürgermeister Adi Bauer 600 ölverschmierte Hände schütteln, abschließend gibt es noch die Weihwasserdusche.

Und liebe Goldwing-Freunde Deutschland, es ist schon ein schlauer Schachzug sich so offiziell einladen zu lassen, denn das spart euch vermutlich eine Menge Parkgebühren auf dem Residenzplatz. Denn das wären bei geschätzen drei Stunden 4 €, das mal 600, das sind 2400 €, die der Stadtkasse durch die Lappen gehen.
Oder müsst ihr ganz normal zahlen? Das gäbe ja eine Schlange am Kassenautomaten und an der Schranke. Aber es gibt auf dem Residenzplatz eh nur 400 Stellplätze.

5 Gedanken zu „Goldwings vor der Residenz

  1. Und so viele erwachsene Biker können nicht alleine durch den Straßenverkehr kommen, so dass man die Hauptverkehrsstraße ohne Vorwarnung sperren muss? Viele auf der B19 haben sich darüber sehr gefreut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.