Kiffen für die Wissenschaft

Oder auch Nichtkiffen für die Wissenschaft. Und dazu noch Autofahren für die Wissenschaft.  Je nachdem.

Das Interdisziplinäre Zentrum für Verkehrswissenschaften der Uni Würzburg sucht Leute, die bei einer Studie unter dem Namen “do you drugdrive?” mitmachen. Es soll erforscht werden, wann und wie oft man Drogen nimmt und ob und wann man danach Auto fährt. Die Ergebnisse dieser Studie sollen zu der Diskussion um ein Fahrverbot bei Drogenkonsum beitragen und dazu überhaupt erstmal Zahlenmaterial zur Verfügung stellen.

Gesucht werden also Personen aus dem Raum Würzburg und München zwischen 18 und 39 Jahren, die mehrmals pro Woche Auto fahren und entweder regelmäßig Drogen zu sich nehmen — die Experimentalgruppe — oder innerhalb des letzten Jahres keine Drogen konsumiert haben und auch nicht vorhaben das zu tun — die Kontrollgruppe.

Diese Probanten bekommen dann über einen Zeitraum von 5 Wochen einen Blackberry zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihren Drogen-, Nichtdrogen- und Autokonsum dokumentieren sollen. Und eine Urinprobe muss in der Zeit als flüssiger Beweis abgegeben werden.

Für die Teilnehmer an dieser Studie gibt es auch Geld, nämlich 300 € für die “Kiffer” und 200 € für die Asketen. Und da soll noch einer sagen, Drogen zahlen sich nicht aus. 😉

Die Teilnahme erfolgt streng anonym unter Datenschutz und mit der Staatsanwaltschaft ist abgesprochen, dass diese nicht auf die Daten der Studie zugreifen werden. Rechtlich kann also nichts passieren.

Weitere Infos unter doyoudrugdrive.de, dort kann man sich auch bewerben.

Ich kann leider nicht daran teilnehmen — ich fahre kein Auto! 🙂

28 Gedanken zu „Kiffen für die Wissenschaft“

  1. Ja, nur keine Sorge, die Mainpost wird sich des Themas noch etwas ernsthafter annehmen, nachdem Ihr sie auf die Idee gebracht habt. Dafür erst mal “Danke!” vom schreibenden Kollegen. Und nun kifft weiter. Aber wehe, Ihr fahrt Auto danach. Dann seid Ihr schneller in der Zeitung als Ihr halluzinieren könnt. :-)))

  2. @rööö: Das war vor allem der Grund, warum ich erst so spät was drüber geschrieben habe. Aber Pssst, du weißt doch: Würzblog und Geschäft sind strikt getrennt.

  3. . Denn schon zitieren die Schreiber des Würzburger Internet-Tagebuches http://www.wuerzblog.de (denen wir das Wissen um die Studie verdanken) freudig aus den Anweisungen an die Probanden

    Ich wüsste nicht, dass ich im Beitrag irgendetwas zitiert hätte. Schon gar nicht freudig. Und eigentlich hätte ich erwartet, dass sich die Mainpost ernsthafter mit der Studie — die schon seit letztem Jahr läuft — auseinandersetzt, sie hätte es nämlich verdient. Aber vielleicht kommt das ja noch.

  4. @ralf…verdammt daran hab ich noch garnicht gedacht! Typisch naives Landei… so bekommen die Geschmacksrichtungen “VOLL Nuss” und “VOLLmilch” eine völlig neue Bedeutung für mich…

  5. @brokkola: Mensch, bring die nicht auf dumme gedanken. Am Ende wird Marihuana erlaubt und der Verzehr von Schokolade im Straßenverkehr verboten. Ab zwei Rippchen zählst du als fahruntüchtig. 😉

  6. Welche Drogen muß man denn da konsumieren um 300 Flocken abzugreifen?
    Geht auch Ritter Sport? Von der bin ich nämlich zufällig voll abhängig!Konsumiere ich auch beim Autofahren! Und eine Urinprobe wär voll überflüssig… ich könnt einfach nen Foto vom Schoko beschmierten Lenkrad schicken…

  7. Da hat einer an die Kiffer gedacht: Zitat aus der Versuchsbeschreibung:

    “Das portable Gerät ermöglicht es Dir, den Fragebogen bequem zu Hause auszufüllen, wann immer Du Zeit dafür findest. Du musst die Eintragungen nicht am Stück vornehmen, sondern kannst das Ausfüllen über den Tag verteilen und den Fragebogen zwischenspeichern. Spätestens am nächsten Tag solltest Du die Angaben für den Vortag gemacht haben, damit Du Dich beim Ausfüllen möglichst gut an alle Situationen und Wege erinnerst.”

  8. Shit! Ich habe schon angefangen, die Bewerbung zu schreiben und dann festgestellt, dass ich gar nicht mehr der gesuchten Zielgruppe von 18 – 39jährigen angehöre! Das hätte mich schon gereizt. Shit!

  9. Muahha. Ich glaub, ich mach da mit…

    Da ich weder Kiffe, Alkohol trinke noch andere Drogen konsumiere, aber dafür mehrmals die Woche Auto fahre, intressiert mich das doch sehr 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.