Stromausfall in Würzburg


Ab ungefähr 10.00 Uhr gingen bei uns im Büro in der Veitshöchheimer Straße die Lichter aus — der Strom war weg. Und wie wir dann gesehen haben, in der ganzen Straße. Und wie wir dann gehört haben, in ganz Würzburg. Und ohne Strom geht in einem Büro heutzutage gar nichts mehr, darum ging fast das ganze Haus auf die Straße, um die ungewohnte Morgensonne zu genießen. Da sahen wir aus dem Heizkraftwerk enorme Dampfschwaden aufsteigen. Allerdings nicht aus den drei Schornsteinen, sondern irgendwo aus dem Dachbereich. Ein Fahrzeug der WVV raste heran, aber keine Feuerwehr — scheint also nicht wirklich schlimm zu sein. Die Arbeiter, die wir im Hof angetroffen haben, wussten allerdings von nix.

Vor 20 Minuten kroch der Strom wieder in unser Haus zurück und ich konnte das Servicetelefon der WVV erreichen. Die Mitarbeiterin dort erzählte mir etwas von Stromschwankungen, die die Leitungen “dicht machten”. Diese Aussage interpretiere ich mal so — sie hat keine Ahnung. Sie klang auch etwas gestresst, denn sie selbst hatten zu dem Zeitpunkt selbst keinen Strom im Servicezentrum. Sie wusste auch nicht, ob der Dampfwolke am Heizkraftwerk mit dem Stromausfall im Zusammenhang steht. Muss sie aber auch nicht, vielleicht hat sie mit dem Einbau der neuen Turbine zu tun. Wer weiß. Sah eh nur nach Wasserdampf aus.

Update: Der Stromausfall scheint “nur” den Bereich um den Bahnhof betroffen zu haben. Wie schön.

Update II: Gerade kam eine Mail rein, dass wohl wirklich der Bahnhofsbereich mit Innenstadt, die Zellerau und Hochberg betroffen war. Ursache — soweit man es schon sagen kann — war eine Panne im Umspannwerk neben dem Heizkraftwerk. Die Dampfwolke war also scheinbar nur zufällig zur selben Zeit da.

12 Gedanken zu „Stromausfall in Würzburg

  1. Moinmoin,

    Morgens um sechs schon kein Strom in Grombühl … Die Strabe fuhr, nur die Anzeigtqafeln blieben dunkel. Und auf dem Weg zur Arbeit am Steinberg – Alle Züge stehen still. Ein ungewohntes Bild.

  2. ich dachte ja, jetzt bin ich verrückt oder es fängt das Spuken an- wir haben in der Apotheke ca.10 Neonröhren hintereinander und die gingen in Wellenbewegeungen an und aus…schon seltsam. Dann wars dunken….

  3. Also hat sich meine USV zurecht bei mir gemeldet. Ich dachte schon, dass das wiedermal nur mich Glueckspilz getroffen haette. 😀

  4. Und gerade hat’s im Gewerbegebiet Nürnberger Str gezuckt. Aber nur für wenige Sekunden, alles wieder hochgefahren.
    Puhhh, ohne Klimaanlage wärs nicht schön 🙂

  5. > Das mit der Wolke kam auf jeden Fall zu einem komischen Zeitpunkt.

    Wieso? Wenn der Strom wegen einer Panne im Umspannwerk nicht mehr beim Abnehmer landet, muss die bereitgestellte Leistung ja irgendwie anders abgeführt werden. Ich vermute mal, dass es dem Generator nicht sonderlich gut täte, wenn man ihn weiter betreiben würde, ohne dass ein Verbraucher daran hängt. Also wird wohl die “erzeugte” Energie schnellstmöglich weggeführt und sprichwörtlich in die Luft geblasen.

  6. Würzblog hatte auch keinen Notstrom — und das Handy, mit dem ich hätte bloggen können, habe ich gerade mit leerem Akku ans Netzteil gehängt. 🙂

    Das mit der Wolke kam auf jeden Fall zu einem komischen Zeitpunkt. Hätte ja sein können … Aber so ist es mir lieber. 🙂

  7. Denke die Wolke ist Überdruck, gibt’s ab und zu (Grüße aus der Pleich).

    Aber D1 Netz war auch weg, Oâ‚‚ ging. Gong hatte wohl auch keinen Notstrom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.