Blogoscoop und auch ein wenig regionaler Bezug

Die Lücke, die das Ende von Blogscout in der deutschen Blogosphäre hinterlassen hat, konnte lange Zeit nicht geschlossen werden. In Hinsicht der Blogbeiträge ist sie von Rivva geschlossen worden, wenn auch auf etwas andere Weise, aber in Sachen Blogverzeichnis und — gaaaaanz wichtig 😉 — in Sachen Blog-Schwanzvergleich gab es seitdem nichts, was zumindest mir gefiel.

Seit letzter Woche ist aber blogoscoop öffentlich nutzbar geworden. Hier kann man sein Blog — oder seine Blogs — völlig kostenlos eintragen, die RSS-Feeds für Beiträge und/oder Kommentare angeben, Schlagworte und Beschreibungen für das Blog vergeben und wenn man will, auch Geo-Koordinaten, um es auf einer Karte anzeigen zu lassen. Und einiges mehr.
Man kann auch andere Blogs beurteilen nach Eindruck, Nachricht, Meinung und Verlinkung.

Diese Daten werden dann von blogoscoop herangenommen, um zu berechnen, wieviel Seitenaufrufe (pi) das Blog hat, wieviele Kommentare eingehen, wie das Ranking in anderen Verzeichnissen (google, rivva, technorati, etc.) ist. Für Statistiker und Zahlenfetischisten interessant ist dann auch die kumulierte Statistik, also wieviele Artikel im Schnitt in einem Blog geschrieben werden, wieviele Seitenaufrufe das Durchschnittsblog hat, die Verteilung Männlein und Weiblein inklusive der Themen.

Für einige ist sie totalsuperwichtig — die Liste der meistgelesenen Blogs. Schwanzvergleich pur! Alle Blogs, die ein blogoscoop-Banner auf ihrer Seite haben, werden hier nach Seitenaufrufen pro Monat sortiert dargestellt. Für mich ist das nicht so interessant, denn selbst mit einem ganz gut laufenden Placeblog habe ich nicht den Hauch einer Chance in die oberen Ränge vorzustoßen — da ist beim Würzblog schon per Definition die Zahl der potenziellen Leser nicht allzu hoch. Aber für den einen oder anderen mag das recht spannend sein.

Interessanter ist die Ranking-Seite, bei der man etwas differenzierte Ranglisten erstellen kann. Welches ist das älteste Blog aus Bayern, das sich mit Kultur beschäftigt? Diese Kriterien kann man sich schön zusammenklicken und bekommt dann die passende Liste. Nett, sehr nett.

Für mich als Placeblogger ist die Funktion sehr nett, dass blogscoop angibt, welche Blogs geographisch in der Nähe sind — sofern die Blogger die Koordinaten ihres Blogs angegeben haben. Noch habe ich da keine neuen Blogs gesehen, aber mit knapp 2000 registrierten Blogs steht der Dienst auch noch am Anfang.

Die Entwicklungsgeschwindigkeit der Seite ist noch recht hoch, in der letzten Woche wurde schon fleißig an Verbesserungen gebastelt.

Ein wirklich schöner Dienst, den uns Martin Kunzelnick & Co da zur Verfügung stellt. Nichts wirklich wichtiges, aber nett zum Spielen und Stöbern, manchmal sogar informativ. Nicht perfekt, aber auf einem guten Weg dahin. Was mir noch nicht gefällt?

  • Die Zahl der Seitenaufrufe enthält auch die Aufrufe des Bloggers selbst, was die Zahl schon mal massiv verfälschen kann, wenn man selbst auch gerne auf dem eigenen Blog herumturnt.
  • Die Bewertung der anderen Blogs ist mir nicht verständlich. Was bewerte ich da eigentlich? Vielleicht ist Bewertung überhaupt der falsche Audruck. Bis auf für den Punkt “Eindruck” (Mag ich, mag ich nicht) sind es mehr Einschätzungen hinsichtlich der Themenvielfalt, der Objektivität und der Verlinkungsfreudigkeit (von der nicht mal weiß, warum die wichtig sein sollte).
  • Fünf Schlagworte zur Beschreibung des Blogs sind mir zu wenig. Die doppelte Anzahl würde eine etwas feinere Suche ermöglichen. Wenn die Zahl der registrierten Blogs mal deutlich ansteigt, dann kommt man mit dem Tag “Internet” nicht mehr weit.
  • Das freie Taggen erschwert die Suche etwas. Vergebe ich ans Würzblog das Schlagwort “Placeblog” oder “Stadtblog”. Bei nur fünf möglichen Tags muss ich mich fast für eines entscheiden, bin dann unter dem anderen aber nicht zu finden. Wobei ich da nicht weiß, wie man das Problem lösen kann. Synonymlisten entstellen? Sehr aufwändig. Schlagworte vorgeben? Zu eng, auch blöd.

Nicht viel Kritik so auf die Schnelle, aber ist ja ok. 😉

Ich hoffe nur, dass es den Dienst mindestes so lange geben wird wie Dirks Blogscout. Oder am besten noch viel länger.

7 Gedanken zu „Blogoscoop und auch ein wenig regionaler Bezug“

  1. Dein Blog erscheint bei Rivva, wenn ein (oder besser mehrere) Blogs auf dein Blog in Artikeln verweisen. Und fallen auch wieder raus, wenn das nach einiger Zeit nicht mehr der Fall ist. So sollen — in der Theorie — selbstregelnd die interessanten in der Blogosphäre dort auftauchen. Theoretisch, wie gesagt.

    Schreib also einen tollen Beitrag ins Blog, auf den dann tausend andere Blogs verweisen — und schon findet man dein Blog auf Rivva. 🙂

  2. Hallo Ralf,
    in diesem Rivva-Verzeichnis bist du drin, habe ich gesehen. Da steht was davon, daß man da nur über Leute reinkommt, die schon drin sind.

    Stimmt das? Und könntest du mich dann da einladen, oder wie immer das dann da gehen würde? Wäre super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu