Off The Wall Konzert, in Gedenken an Rick Wright

Was ich heute Nacht gelesen habe, ist ein perfekter, aber sehr trauriger Aufhänger für diesen Artikel. Rick Wright, der Keyboarder von Pink Floyd, ist gestern im Alter von 65 Jahren gestorben.

Und beinahe passend dazu findet am 2. Oktober 2008 in der Posthalle in Würzburg das Konzert “Off The Wall … The Spirit of Pink Floyd” statt. Die britische Band Off The Wall spielt Stücke von Pink Floyd. Ja, eine Coverband. Aber eine sehr gute, wie es im Promovideo klingt und aussieht.

Wenn ich schon Ende der 80er meine Karte für das Pink-Floyd-Konzert in Stuttgart verfallen lassen musste (zum Trost bin ich nun Besitzer eines Pink-Floyd-T-Shirts), dann will ich mir dann doch wenigstens diese Show anschauen, wenn Zeit und Geld vorhanden ist.

Karten kosten gut 30 € und die gibt es online oder bei den üblichen Vorverkaufsstellen wie H20, Mainticket, etc.

Ach ja, bei der Gelegenheit: Die Posthalle am Bahnhof startet mit diesem Konzert als Location für Konzerte und Veranstaltungen. Auch wenn die Dauergenehmigung bei der Stadt meines Wissens noch nicht durch ist, ich glaube, noch wird jede Veranstaltung einzeln genehmigt. Ich hoffe, dass sich die Posthalle etablieren wird, denn eine größere Veranstaltungshalle in Innenstadtnähe finde ich schon gut. Klar muss das Anwohnerverträglich sein, aber direkte Anwohner gibt es zum einen nicht so viel (aber scheinbar sehr beschwerdefreudige, wie sich beim Hafensommer gezeigt hat) und zum zweiten liegt, soweit ich weiß, schon ein positives Emmisionsgutachten vor. Das Parkplatzproblem ist in meinen Augen schon schwerwiegender, aber auch das müsste sich doch lösen lassen. Die Talvera ist nicht weit, das Parkhaus am Bahnhof auch nicht und die ÖPNV-Anbindung könnte kaum besser sein.
Ich persönlich und ganz egoistisch würde mich über eine dauerhafte Konzerthalle freuen, die zwischen meinem Büro und meinem Zuhause liegt. 🙂

4 Gedanken zu „Off The Wall Konzert, in Gedenken an Rick Wright“

  1. Es war ein hochklassiges Konzert und lärmbeschwerden gab es bestimmt nicht, es war nämlich lausig besucht. Die Veranstalter müssen mal ordentlich die Werbetrommel rühren, denn wenn ich den Hinweis hier im Wuerzblog nicht gelesen hätte, wäre das Konzert an mit vorbei gegangen.

  2. Pingback: goodgroove.de
  3. Ich habe auch gehört, die Qualität dieser Pink Floyd Show sei sehr gut und absolut sehenswert – nicht nur für Fans.

    Ich bin auch für die Posthalle als Event-Zentrum. Endlich eine sinnvolle Nutzung des brachliegenden Geländes, das haben ja auch die Fußballabende bei WM und EM dort gezeigt.

    Zum Thema Lärm:

    Bei WM und EM gab es dort von Nachbarn eigentlich meines Wissens keine Beschwerden, obwohl dort wirkliche Massen hingepilgert (und wieder weg) sind. Dagegen machen Kiliani, Hafensommer und die Discos in der Veitshöchheimer Straße der Äußeren Pleich deutlich mehr Kummer. Da sind Veranstaltungen in der Posthalle durch die Nähe zu Bahnhof und Stadt viel harmloser.

    Parkplätze sind vorhanden. Talavera, Viehmarkt sind nur wenige Minuten entfernt. Viele können wegen der guten Lage schnell mit dem Rad kommen oder eben mit Straba und Bus. Ich hoffe schwer auf die Posthalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu