Gehrings schmeckt

Am Freitag machte ich im Gehrings in der Neubaustraße eine kurze Stadtfest-Pause. Besser: in Herrm Gehrings guter Stube. Ich konnte nicht widerstehen, das “neue Gehrings” mal zu testen. Nett sieht es aus, sehr nett. Innen deutlich heller, die alten Stühle wurden weiß gestrichen, ein Teil der Wände auch und ein gemütliches Sofachen steht drin. Ich saß aber draußen; dort, wo Raucher noch Raucher sein dürfen.

Tja, und da saß ich erst mal. Scheinbar hat man um die Uhrzeit noch nicht wirklich mit Gästen gerechnet, denn erst nach über 10 Minuten kam jemand heraus. Macht aber nichts, wenn ich es ernsthaft eilig gehabt hätte, dann hätte ich drinnen eninfach Bescheid gesagt.
Die Speise- und Getränkekarte ist beim Besitzerwechsel logischerweise neu aufgelegt worden. Der Wein ist definitiv ein gutes Stück teurer geworden — aber auch ein gutes Stück besser. Im “alten Gehrings” war der Wein zwar günstig, aber von der Plörre bekam man schon beim Trinken Kopfweh. Jetzt gibt es Weine vom Weingut am Stein und Kopfweh erst später. Beim Essen gibt aus ausschließlich Tagesgerichte, mit der Ausnahme von Schnitzel mit Pommes, das man jeden Tag dort essen kann.

Die Pizza mit Salami, die ich bestellte, war nicht gerade wagenradgroß, dafür wirklich sehr lecker und kein Vergleich mit irgendwelchen öltriefenden Teiglappen, die man woanders serviert bekommt.

Der erste Eindruck war wirklich gut. Das Essen ist lecker, die Chefin sehr hübsch, die Bedienung freundlich und das Ambiente ansprechend. Was will man mehr? Ok, ein offenes WLAN, aber das muss nicht unbedingt sein. 😉
Herrn Gehrings gute Stube hat die Chance, die jede neue Kneipe bei mir bekommt, gut genutzt und weitere Besuche von mir sind sehr wahrscheinlich. 🙂

12 Gedanken zu „Gehrings schmeckt“

  1. Vielen Dank für die Empfehlung! Heute Mittag habe ich dort vorzüglich gespeist und das auch mit 6 Euro recht güntig. Auch ich kann das Lokal nur weiterempfehlen.

  2. @stefan: Und da, wo das Schnipo erwähnt ist, steht auch:
    “Auf den Tafeln an der Wand findet ihr zwei bis drei
    mal wöchentlich wechselnd ein vegetarisches, ein Fleisch- und
    ein Fischgericht zu 4, 6 bzw. 8 Euro.”
    🙂
    Vielleicht sollte sie das an einer exponierten Stelle nochmal klarstellen.

  3. Gut, muss ich meine (konstruktive) Kritik etwas genauer fassen.
    Nach der Lektüre dieses Blogeintrags und des Kommentars, dass die Pizza angeblich 14 € kostet, wollte ich mich selbst informieren und ging auf die Homepage, um dort Infos über das Essen und die Preise zu finden. Zugegebenermaßen war ich leicht gereizt, als ich mich durch das 21 Seiten-PDF gescrollt hatte und lediglich den Hinweis (sinngemäß) “SchniPo jeden Tag, der Rest jeden Tag anders” fand. Die Tagesgerichte waren dann an anderer Stelle ohne Preise angegeben.
    Beim Wein finde ich es lobenswert, seinen Gästen nicht den 2 €-Großmarkt-Pinot Grigio zu servieren sondern einen guten lokalen.
    Gut, dass sich das mit der Pizza geklärt hat, wenn sie besser schmeckt als sie aussieht ist das jedenfalls deutlich positiver als andersrum.

  4. @stefan: Die Pizza hat weder 14 € gekostet, sondern 6 € und war definitiv keine Tiefkühlpizza — sie war nämlich lecker. 🙂 Und die Tageskarte in Blogform finde ich sehr praktisch, so hab ich sie nämlich im Feedreader. Wo liegt dein Problem mit dem neuen Gehrings?

  5. Lieber Stefan,

    die Pizza ist sicherlich keine Tiefkühlpizza.
    Herrn Gehrings gute Stube ist eine liebevoll geführte Kneipe mit lecker Essen und Trinken und wer noch nicht dort war hat nicht das Recht schlecht zu urteilen.
    ICH war schon dort und kann das neue Gehrings nur weiterempfehlen.

    Schönen Abend noch alle miteinander.

    Ps. Gibt es eigentlich noch die Tatort-Abende im Standard?

  6. Wieso veröffentlicht man eine Karte, die aus 21 Seiten und ausschließlich Getränken besteht? Die Tagesspeisen rotzt man dann in Blogmanier – ohne Preise!! – auf die Frontpage. Für die Pizza oben hätte ich keine 14 € bezahlen wollen. Sieht mir auch nach TK aus.

  7. Ist immer spannend, wenn ein Restaurant neu eröffnet wird. Da weiß man eigentlich nicht, was auf einen zukommt. Du scheinst da aber Glück gehabt zu haben. Ich hatte letztens ne Pizza, die zwar groß war, jedoch fehlte irgendwie der Belag und der Preis (14 Euro) war echt Hammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu