In Köln essen sie Rosinenbrot

Nun war ich nach langer Zeit mal wieder in Köln, wenn auch nur zu einem kurzen Besuch. Angekommen bin ich zur Abendessenzeit und da esse ich auch gerne einfach Brot, Wurst und Käse. Brotzeit halt. Ein Griff ins Brotkörbchen, Salami drauf, reinbeißen — was ist das denn? Genau so schmeckt es, wenn einen Christstollen mit zum Kesselfleischessen nimmt. Ok, Christstollen war es nicht, der Rheinländer nennt das Rosinenbrot. Also Christstollen ohne Puderzucker. Und darauf streicht der Kölner auch gerne mal Leberwurst und belegt es mit diversen Metzgereiprodukten. Als Franke, dessen Zunge der des Rheinländers durch ständiges Training durch das R-Rollen weit überlegen ist, habe ich natürlich sofort gemerkt, dass Rosinenbrot und Wurst nicht so harmonieren. Rosinenbrot harmoniert mit Glühwein, Weihnachtsbäumen und Plätzchen und sonst nix!

Als Franke gehört in mein Brot keine Rosinen, sondern nur eines — Kümmel. Und das ist etwas, bei dem die Rheinländer wiederum das Grauen beschleicht, egal ob mit süßem oder deftigem Belag. Dabei ist doch Kümmel gerade in der Zwiebelblootz-, Grupften- und Federweißenzeit überlebenswichtig.

In China essen sie Hunde, aber ich habe wieder gemerkt, dass man gar nicht so weit reisen muss, um neue Geschmäcker zu entdecken. Es ist nett, da mal reinzubeißen, aber dann ist auch wieder gut.

5 Gedanken zu „In Köln essen sie Rosinenbrot

  1. Das Rosinenbrot ist aber etwas völlig anderes als ein Christstollen ohne Puderzucker. Der selbe Teig wie beim Brot wird auch bei Rosinenbrötchen verwendet.
    Allerdings muss da dann Marmelade oder so drauf. Dann schmeckt es prima! Wurst ist echt ekelhaft – meine Freundin futtert auch immer Lyoner auf Rosinenbröchten. Mir dreht sich da der Magen um.

  2. Bäh, Kümmel. Der ist im Brot genauso schlimm wie Wurst auf Christstollen. Selbst wenn man hier extra Brot ohne Kümmel kauft, hat sich garantiert das ein oder andere Kümmelkorn in der Backstube reingemogelt.
    Schlimmer ist nur noch das, was ihr als “Franzosenbrot” bezeichnet. Ein Witz im Vergleich zu einem Baguette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.