Wird Würzblog werben wollen?

Apropos Arbeit – es wird Zeit, mal eine neue Idee durchzudenken. Ok, neu ist die Idee nicht, ich habe mich in den letzten Jahren nur schlicht und einfach geweigert, sie wahrzunehmen.

Werbung im Würzblog.

So, jetzt ist es raus.

Das Würzblog ist als Spaßprojekt geboren und soll das eigentlich auch bleiben. Aber über die Jahre ist das Blog eine vielgelesene Informationsquelle über das Leben in Würzburg geworden und etliche Leser „erwarten“ auch, dort informiert zu werden. Was auch nicht schlimm ist und meiner Blogidee auch entgegenkommt. Aber das Blogschreiben braucht einfach Zeit, mal mehr, mal weniger. Und in solchen Wochen, wie ich sie gerade erlebt habe, habe ich kaum Zeit zu Bloggen und nach 20 Stunden vor dem Rechner auch keine Lust. Aber als Selbstständiger habe ich einfach nur die Wahl zwischen Arbeit und Armut.
Ich habe oft Tage erlebt, an denen ich viele Artikel ins Blog stellen könnte, aber ich komme einfach nicht dazu und wenn ich dann wieder Zeit habe, ist der Zug thematisch schon abgefahren. Und das macht mich selbst auch unzufrieden.

Nun kommt die Idee mit der Werbung ist Spiel. Werbung auf dem Würzblog würde eine gewisse Menge an Geld in meine Kasse bringen. Und würde die Notwendigkeit verringern, als Webdesigner zu arbeiten, um die laufenden Kosten an Miete, Versicherungen und so weiter zu verdienen. Dann könnte ich guten Gewissens für das Würzblog schreiben.

Wie könnte die Werbung aussehen? Selbst wenn ich noch die Möglichkeit hätte, über Google Adsense Werbung zu schalten – was ich nicht mehr haben –, würde ich das nicht gerne machen. Das Würzblog ist ein Placeblog, ein Blog, dass für eine bestimmte Region geschrieben wird. Und da wäre es meiner Meinung nach nur konsequent, regionale Werbung zu zeigen.

Ich erwarte nicht, dass durch die Werbung Unsummen an Geld reinkommen werden. Ich kann allerdings überhaupt nicht abschätzen, wie groß die Ununsumme sein könnte. Was kann ich für ein oder zwei Werbebanner verlangen, mit in Normalzeiten ungefähr 400 Besuchern am Tag? 5 € im Monat? 50 € im Monat? 500 € im Monat? Wo liegt da die Preislatte? Sollte ich Werbeplatz dauerhaft vermieten oder ist eine Bannerrotation sinnvoller?

Eines ist mir klar – ich muss den Werbekunden ebenso klar machen, dass ein Werbebanner weder vor kritischen Artikeln schützt noch die Erwähnung in Blogbeiträgen garantiert. Die subjektive Unabhängigkeit des Würzblogs werde ich sicher nicht verkaufen.

Die interne Verteilung der Werbeeinnahmen ist noch eine ganz andere Frage. Das Würzblog besteht ja nicht nur aus mir, sondern auch aus – im Moment zwei – Gastautoren. Die erzeugen ja auch Inhalt und müssten dann natürlich auch am Geld beteiligt werden, in welcher Form auch immer. Aber das muss ich dann mit den Autoren selbst regeln.

Ihr merkt, die Idee ist noch etwas schwammig. Aber ich denke, dass sie dem Blog gut tun würde. Gebt doch mal Meinungen dazu ab. Was haltet ihr davon? Habt ihr Ideen dazu?

29 Gedanken zu „Wird Würzblog werben wollen?“

  1. also ich bin auch für werbung (habs ja auch mal gelernt, den ganzen kram 😉 ).

    wäre auch prinzipiell mit meinem laden dabei.
     
    dann lass mal die conditioner rüberschwemmen….
     
    bis baldinger

  2. klar is ohne werbung angenehmer fürs auge. aber wenn die werbeeinnahmen es dir ermöglichen, mehr zu bloggen, dann würd ich da sogar mal draufklicken und evtl. sogar was kaufen…plätze versteigern find ich ne sehr gute idee. und dass du nichts optisch abschreckendes hier auftauchen lässt, davon geh ich aus.

  3. Ich würde auf jeden Fall für Banner plädieren, schon der Optik wegen.
    Wenn Hisky schreibt, dass dies mit mehr Aufwand verbunden, ist hat er einerseits recht. Andererseits kennst du vermutlich eine gute Internet-Agentur, welche die Banner-Erstellung gegen ein entsprechendes Endgeld umsetzten würde 😉
    Dann hättest du auch noch einen gewissen Einfluss auf die Gestaltung der Banner, damit Sie vielleicht sogar zum tollen Gesamteindruck beitragen. So haben alle gewonnen, und du gleich doppelt 🙂

  4. denk hier legt jeder mehr wert drauf mehr von dir zu lesen als auf die werbefreiheit. war zwar ganz angenehm, fürs architektenauge auch optisch ;o)… die angenehme ruhe auf dem blog. … aber würd mich auch nicht wirklich stören.  is doch super- für dich würd endlich mal was rausspringen hier (eigentlich doch längst überfällig) und für uns gibts wieder mehr lesevergnügen…

  5. @nanana
    Du kennst meine Nutzerzahlen nicht – und die sind Ralfs sehr ähnlich. 🙂

    Wobei jemand für zielgerichtete Werbung eventuell mehr ausgibt, da der Blog ja eine teilweise sehr genaue Zielgruppe hat – Würzburger eben.

  6. hisky, ohne dir zu nahe zu treten, aber wenn du 50 euro verdienst hoffe
    ich doch beim würzblog auf das zehnfache. -^
    und das ralf regionale werbung anbieten will adelt das berechtigte
    projekt. obwohl das bei dem trägen einzelhandel und der gastronmie nicht
    so leicht wird. ich fände es enttäuschend für die stadt, wenn da nicht
    ein kleiner batzen zusammen kommt.

  7. Werbung. Mein Thema 🙂

    In meinem Blog kommen durch Webung 30.- bis 50.- zusammen – wobei ich ja mehr allgemein blogge und mein Geld via Adsense / Zanox / Amazon “verdiene”.

    Das schöne an den drei Werbeformen…man hat kaum Aufwand damit, wenn es erstmal eingebunden ist.

    google platziert die Werbung von selbst, Zanox und Amazon habe ich mit einem extra Plugin eingerichtet, womit ich Textlinks allgemein setzen kann.

    Bannerwerbung ist ja ganz nett, aber eben viel Aufwand für Werber und Werbetreibenden. Am Ende kostet das mehr Zeit, als es Dir vielleicht bringt.

    Ich würde gerne einen Textlink “erwerben” – hatte ich aber schonmal erwähnt 😉

  8. Pro Werbung.
    Wenn sie gut ist, wird geklickt.
    Wenn nicht, dann gibts ja den AdBlock:)
    Und im Feed kommt ja sowieso selten Werbung rüber;)

    Hättest du denn schon Kunden, welche hier gerne Werbung platzieren würden?
    Oder müßtest du dafür noch erst Werbung machen?

  9. erstens brauchst du das wenn-ja-warum wohl keinem deiner leser erklären. und zweitens bleibts am ende allein deine entscheidung, auch wenns außer dir noch andere schreiber gibt. drittens ist das schöne an der werbung, dass man sie lesen KANN, aber nicht MUSS. und viertens tut ein rotierendes banner niemandem wirklich weh – nervig wirds nur, wenns ausufert oder ständig ein neues fenster aufgeht.

    also tu dir selbst zwei gefallen: schalte werbung, und bleibe weiterhin unabhängig was die schreiberei angeht!

    by the way, auch links sind im prinzip nichts anderes als “werbung”.

  10. @alex: Sicher? 😉 Ja, sicher! 🙂
    Ich habe nicht vor den Lesern Werbung aufzuzwingen. Wer sich der Werbung durch AdBlocker entziehen will, dem werde ich keine Steine in den Weg legen.

  11. Da es noch keiner gesagt hat oder sich keiner getraut hat. Ich habe nix gegen Werbung. Unter anderem auch, da ich sie Dank Firefox plus AdBlock Plus nicht sehen werde :-). Bitte jetzt keine Diskussion darüber.

  12. @jens: Auktion? Keine schlechte Idee! Ob es politische Werbung geben wird? Habe ich noch nicht drüber nachgedacht. Aus dem Bauch heraus würde ich Nein sagen, aus dem Kopf heraus: Warum nicht? Wobei ich mir natürlich grundsätzlich vorbehalten würde, Werbung auch abzulehnen, egal ob politische oder wirtschaftliche.

    @rööö: Ja, deine Meinung im Vorfeld war mir auch wichtig.

    @helene: Ich erröte! 😉 Und auf den Tag, an dem mir die Stadt Würzburg irgendetwas von sich aus schenken wird, werde ich nicht warten … 😉

    @daylight: Ich oute mich als Klicker auf deinem Blog. 😉

    @sven: Danke! 🙂

  13. Hy,
    also ich lese hier nun schon seit längerem (über nem Jahr) mit und finde das Würzblog wirklich spitze. Und ich sehe es genauso wie die anderen, es ist nur fair wenn du hier Werbung schaltest um an Geld zu kommen. Einmal um laufende Kosten zu decken und natürlich zum anderen für deine gute Arbeit.
    Du bietest hier eine gute Dienstleistung an und die sollte sich auch finanziell für dich lohnen (vor allem wenn du dann mehr Zeit hast die du dann in das wuerzblog investieren kannst 🙂
    Also her mit der Werbung 🙂

  14. Schließe mich den Vorrednern an. Du wendest Geld und knappe Freizeit auf, um den Blog hier am Laufen zu halten.  Und dein Blog ist vom Aussehen und vom Inhalt her auf jeden Fall professionell. Also was spricht dagegen, auch etwas gegen die Unkosten zu unternehmen. 1-2 Banner li oder re stören niemanden großartig. Und wie schon gesagt: Regionale Unternehmen interessieren die meisten Leser hier ja auch ganz besonders. Umso gieriger müssten die Werbetreibenden sein, hier ihre Werbung schalten zu dürfen. Direktvermarktet.
    Die Auktionsidee finde ich toll, um mal zu sehen was dein regionaler “Marktwert” ist. Wäre dir die Summe zu unangenehm hoch, was hindert dich daran, jeden Monat einen gewissen Teil zb für nen guten Zweck zu spenden? Der Grombühler KiGA würde sich bestimmt wieder freuen ,-)
    Ich habe auch mal gesagt “keine Werbung auf meinem Blog”. Heute sieht das anders aus, weil ich es auch nicht einsehe, die jedes Jahr anfallenden Server & Domain Kosten ganz zu übernehmen. Dieses Jahr werde ich wohl das erstemal den Webspace nicht ganz aus eigener Tasche zahlen müssen. Und ich habe definitiv nur wenig klicks.
    Also mach es einfach .-)

  15. Auf diesen Beitrag habe ich fast schon seit Jahren gewartet. 🙂
    Ralf, ich behaupte mal, dass der Einzige, der Probleme mit Werbung im Würzblog hat, du bist. Ich sehe das viel problemloser. Du bietest einen Service an, ob du das beabsichtigst oder nicht. Und damit Geld zu verdienen ist völlig legitim, es werden sowieso keine Millionen werden.Und wenn es bedeutet, dass du mehr Zeit zum Bloggen hast, dann ist das sogar wünschenswert. Und außerdem — vielleicht kann  mich das Beworbene sogar interessieren? Das passiert selbst bei Werbung manchmal. 😉 Und wenn du sogar soviel einnehmen solltest, als dass du ausschließlich davon leben könnest — um so besser! Ich war vom Würzblog begeistert, also ich noch in Würzburg lebte. Und um so begeisterter bin ich, seit ich hier im Rheinland wohne. Hier gibt es nichts Vergleichbares, und das fehlt mir sehr.
    Für Geschäfte, Vereine, Organisationen, Kultur und Gastronomie sollte ein Werbeplatz im Würzblog verlockend sein. Es ist nichmal die Anzahl der Besucher der Seite, wobei ich 400 Besucher, vorwiegend aus der Region, nicht wenig finde. Es ist auch die Qualität der Besucher. Ich glaube, die Leser des Weblogs haben ein großes Muliplikatorenpotenzial, so habe ich es damals in meinem Bekanntenkreis erlebt. Das ist natürlich schwer für Werbekunden zu belegen, aber ich behaupte einfach, dass es so ist.
    Ich gehe sogar noch weiter als du. Ich fordere die Stadt Würzburg auf, dich zu unterstützen (das hatte ich doch schon mal in einem Kommentar geschrieben?). Das Würzblog leistet einen Beitrag für die Stadt, wie es zumindest im Internet kein anderer macht. Die Außenwirkung ist nicht zu unterschätzen. Und das muss gefördert werden. Mit Geld. Mit freier Monatskarte von der WVV. Ein freien Eintritten für das Theater. Und so weiter. Das sollst du nicht einfordern, dass müssen sie dir aus meiner Sicht anbieten – uneigennützig. Die Kulturveranstalter sollen dir die Freikarten hinterherwerfen, die Clubs und Diskos ebenfalls.
    Ich unterstütze also den Antrag! 🙂

  16. Vielleicht hätte ich eingangs erwähnen sollen, dass ich es durchaus akzeptabel und nicht als Verrat sehen würde, wenn das WürzBlog Werbung schaltet. Und Banner fände ich dabei, auch gestalterisch am passendsten.

  17. “Und in solchen Wochen, wie ich sie gerade erlebt habe, habe ich kaum Zeit zu Bloggen und nach 20 Stunden vor dem Rechner auch keine Lust.”
    Wie, du hast nur eine 20 Stundenwoche 😉
    Sorry, der musste einfach sein, als Selbst-Selbständiger 🙂

    Mal zwei inhaltliche Gedanken.
    Als Anregung: Versteigere doch einfach die Banner, z.B. für den nächsten Monat. Denn eine Ware resp. eine Dienstleistung ist soviel wert, wie jemand bereit ist dafür zu zahlen.
    Etwas kritischer: Wie weit geht deine Unabhängigkeit als werbender Blogger? Würdest du bspw. in Wahlkampfzeiten Werbung für eine Partei schalten (ich rede natürlich nicht von irgendwelchen Extremisten)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.