Die Qualitätsroute in Würzburg

Im Herbst fallen die Blätter von den Bäumen und die Stadtmarketingaktionen vom Himmel Ein neuer Begriff wurde in Würzburg eingeführt — die Qualitätsroute. Was erst mal klingt die ein Wanderweg durch Luxusläden in sowohl ein Konzept als auch eine Broschüre. In dem Druckwerk werden 40 inhabergeführte Geschäfte in Würzburg vorgestellt, also keine Ketten.

Das Interessante an der Qaulitätsroute ist, dass es nicht von einer offiziellen Stelle ins Leben gerufen wurde, sondern von den Ladeninhabern selbst kam. Am Freitag war ich bei der Vorstellung, bei der auch sehr viele der Ladeninhaber da waren. Und ich muss gestehen, ich war beeindruck von dem Enthusiasmus, den sie gezeigt haben. Sie wollen sich von den Ketten absetzten, den Kunden als Gast willkommen heißen. Der Name Qualitätsroute steht für sie nicht primär für die Qualität der Produkte (das wohl auch), sondern vor allem für die Art, einen Laden zu führen. Die Gruppe der Geschäftsinhaber will so eine Art freiwillige Selbstkontrolle schaffen, sie hat beim EInzelhandelsverband ein “Sorgentelefon” eingerichtet, bei dem man sich über Vorfälle in Geschäften beschweren kann. Ok, man dürfte dort auch loben, aber wer macht sich bei positiven Erlebnissen schon diese Mühe. Und dieses Feedback wird dann in die Gruppe der Qualitätsroutler eingebracht und versucht, die Mängel abzustellen.

Ich finde es im Prinzip eine gute Idee, dass die kleinen Läden sich zusammentun und gemeinsam Marketing betreiben, meine Sympathien hatten sie eh schon. Und ich wünsche ihnen alles Gute, dass sie nicht an ihren hohen Ansprüchen an sich selbst zerbrechen. Und über das Thema Stadthausmeister werden wir auch noch mal reden … 🙂

Ach ja, im Internet ist die Qualitätsroute auch, unter qualitaetsroute.de.

6 Gedanken zu „Die Qualitätsroute in Würzburg

  1. Pingback: andywue
  2. gute aktion auch wenn mir die heft optisch nicht soooo gut gefällt. ich glaube die würzburger wissen gar nicht, was für einen schatz sie an den kleinen läden in der innenstadt haben, die gibt es bei uns daheim viel seltener und das finde ich recht schade.
    und als tochter eines einzelhändlers darf mich noch meinen respekt an die 40 geschäftsleute aussprechen, zusammen diese aktion durchgezogen zu haben. einzelhändler sind schwerer zu hüten als ein sack flöhe, ich spreche aus persönlicher erfahrung. ^^

  3. @falco: Ja, dort und im Centrale gibt es meiner Meinung nach den besten Kaffee in Würzburg — und beide sind in der Qualitätsroute. 🙂

    @stefan: Der Begriff “Route” ist hier etwas irreführend, den Namen haben sie sich aus Düsseldorf abgeschaut.
    Laut Pressekonferenz soll es keine Konkurrenz zu anderen Stadtmarketingorganisationen wie WümS sein, aber wie die das sehen ist eine andere Frage. 😉

  4. Sehr gute Idee, allerdings ist die Broschüre etwas unpraktisch, da die Geschäfte alphabethisch sortiert sind, die Route aber numerisch. Das macht das Auffinden eines Geschäftes etwas schwierig. Ich habe aber einige Läden gefunden, die mir bisher unbekannt waren. Tolle Sache, was wird “Würzburg macht Spass” wohl dazu sagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.